Fahrerflucht in Mindelheim

Mindelheim: Betrunkener flüchtet vor Polizei und baut Unfall

ARCHIV - Ein Polizeifahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht, aufgenommen am 14.03.2016 in Potsdam (Brandenburg) im Hof des Polizeipräsidiums. Weil Martinshorn und Blaulicht immer wieder verrückt spielen, dürfen zahlreiche brandneue Polizeiautos in Brandenburg nicht Streife fahren. Foto: Bernd Settnik/dpa (zu dpa "Probleme mit Martinshorn: Streifenwagen nicht zu gebrauchen" vom 26.04.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Ein 24-jähriger Autofahrer flüchtete in Mindelheim vor einer Polizeikontrolle und baute einen Unfall.

Bild: Bernd Settnik/dpa (Symbolbild)

Ein 24-jähriger Autofahrer flüchtete in Mindelheim vor einer Polizeikontrolle und baute einen Unfall.

Bild: Bernd Settnik/dpa (Symbolbild)

Ein 24-jähriger Autofahrer flüchtete in Mindelheim vor einer Polizeikontrolle und baute einen Unfall.  Er war betrunken und hatte keinen Führerschein bei sich.

31.07.2020 | Stand: 13:31 Uhr

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Mindelheim hat am Freitagmorgen in der Allgäuer Straße einen VW Passat zu einer Verkehrskontrolle anhalten wollen. Laut der Polizei bremste der Fahrer nicht, sondern beschleunigte. Als das Streifenfahrzeug vor den Passat fuhr, bog der Fahrer des Passats daraufhin schlagartig nach rechts in den Heimegger Weg ab und beschleunigte erneut.

Mann verliert Kontrolle über sein Fahrzeug 

An der Kreuzung Heimegger Weg  verlor der Fahrer aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr einen größeren Betonsockel, auf welchem sich ein Hydrant befand.

Das Fahrzeug wurde ausgehebelt, flog anschließend mehrere Meter weit in das angrenzende Maisfeld und überschlug sich mehrfach.

Feuerwehr musste 24-Jährigen aus dem Auto holen

Die Türen des Pkw wurden dabei so deformiert, dass es der Streifenbesatzung nicht gelang, den 24-jährigen Fahrer aus seinem Fahrzeug zu befreien. Erst die herbeigerufene Feuerwehr konnte die Fahrzeugtüren öffnen.

Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden von ca. 5.000 Euro.

 Fahrer hatte knapp zwei Promille

Der Grund für die Flucht vor der Polizei war wohl die starke Alkoholisierung des Fahrers. Ein Alkoholtest ergab knapp zwei Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme im Krankenhaus. Einen Führerschein konnte der Fahrer nicht vorweisen. Hier bedarf es noch weiterer Ermittlungen durch die Autobahnpolizeistation Memmingen, welche die Sachbearbeitung übernahm.