Ottobeuren/Mindelheim

Nach der Pause gleich ein Knüller

OB Handball Bezirksoberliga Frauen TSV Ottobeuren - HSG Isar-Loisach 28:28 (14:12)

OB Handball Bezirksoberliga Frauen TSV Ottobeuren - HSG Isar-Loisach 28:28 (14:12)

Bild: SIEGFRIED REBHAN

OB Handball Bezirksoberliga Frauen TSV Ottobeuren - HSG Isar-Loisach 28:28 (14:12)

Bild: SIEGFRIED REBHAN

Handball-Bezirksoberliga Die Frauen des TSV Ottobeuren hatten drei Wochen lang keine Partie mehr zu bestreiten. Nun starten sie beim Unterallgäu-Derby in Mindelheim ins neue Jahr
##alternative##
Von csc
10.01.2020 | Stand: 16:17 Uhr

Das erste Spiel im neuen Jahr verspricht für die Handballerinnen des TSV Ottobeuren (TSVO) gleich viel Spannung. Beim TSV Mindelheim treffen die Damen am heutigen Samstagabend auf den einzigen Allgäuer Nachbarn in der Liga. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Halle des Mindelheimer Maristenkollegs. Die von Stefan Weber und Philipp Burtscher trainierte Mannschaft steht aktuell auf dem siebten Platz. Mit 9:11 Punkten haben sich die Mindelheimerinnen solide im Mittelfeld positioniert. Das Team ist stark in die Saison gestartet und überzeugte mit drei Siegen in Folge. In den jüngsten beiden Partien im Dezember mussten die Mindelheimer Spielerinnen aber deutliche Niederlagen gegen den Eichenauer SV (15:23) und den SC Weßling (11:25) einstecken. Bereits in den vergangenen Jahren trafen die beiden Vereine regelmäßig aufeinander. In der Saison 2018/19 war es allerdings noch die Zweite Damenmannschaft des TSV Ottobeuren, die sich im Unterallgäu-Derby unter Beweis stellen musste. Auf eine unbekannte Mannschaft treffen die Mindelheimerinnen trotzdem nicht – die beiden Teams haben bereits beim Dreikönigsturnier Anfang Januar miteinander Bekanntschaft gemacht. Die Generalprobe gewannen die Kreisstädterinnen knapp mit 10:9. Trotz der knappen Niederlage im Vorbereitungsturnier sind die TSVO-Damen zuversichtlich. Das von Roman Polyfka trainierte Team möchte an die gute Leistung im letzten Spiel des Jahres 2019 (22:18-Sieg gegen Weilheim) anknüpfen und mit einem Sieg den Tabellenkeller verlassen. Mit sechs Punkten belegen die Ottobeurer Damen aktuell den elften und damit vorletzten Platz.

Zwei Punkte im Derby wären demnach extrem wichtig, sowohl für die Tabellensituation als auch für das Selbstbewusstsein der Ottobeurer Mannschaft.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.