Betreuung

Neue Kinderkrippe in Niederrieden: Der Startschuss ist gefallen

Mit dem Bau einer neuen Kinderkrippe soll die Raumnot im Niederrieder Kindergarten behoben werden.

Mit dem Bau einer neuen Kinderkrippe soll die Raumnot im Niederrieder Kindergarten behoben werden.

Bild: Armin Schmid

Mit dem Bau einer neuen Kinderkrippe soll die Raumnot im Niederrieder Kindergarten behoben werden.

Bild: Armin Schmid

Mit einem Anbau an den Niederrieder Kindergarten soll Raum für zwei Gruppen entstehen. Wie viel dafür investiert wird.
17.12.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Der Anbau einer neuen Kinderkrippe an den bestehenden Kindergarten in Niederrieden hat begonnen. Da dort die vorhandenen Kapazitäten voll ausgelastet sind, herrscht dringender Handlungsbedarf. Bürgermeister Michael Büchler sprach während des Spatenstichs von einem großen Projekt für Niederrieden, das mit einer Gesamtinvestition in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro einhergeht. Rund die Hälfte der anfallenden Baukosten wird durch Fördergelder abgedeckt.

Bauaufträge im Gegenwert von rund 570 000 Euro hat der Gemeinderat bereits vergeben. Somit steht einem zügigen Fortgang der Bauarbeiten nichts mehr im Weg. Durch den neuen Gebäudeteil wird künftig zusätzlich eine Nutzfläche von 322 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Um eine barrierefreie Nutzung zu ermöglichen, wird auch ein Aufzug eingebaut.

Derzeit stehen sieben Kinder auf der Warteliste

Derzeit ist die Kinderkrippe voll belegt. Rathauschef Bücher erläuterte, dass es eine Warteliste mit sieben Kindern gebe, die voraussichtlich im März aufgenommen werden können. Im Neubau werden zwei Gruppenräume mit den nötigen Sozialräumen geschaffen. Untergebracht werden dort gemäß Planung eine Kinderkrippengruppe sowie eine Kleinkindgruppe, die auf zwölf beziehungsweise 15 Buben und Mädchen ausgelegt sind. Die Kleinkindgruppe stellt laut Bürgermeister eine Übergangsgruppe von der Kinderkrippe in den Kindergartenbereich dar. Das heißt: Kinder im Alter von ein bis vier Jahren sollen zusammen in einer Gruppe betreut werden.

Den Eltern sollen künftig längere Buchungszeiten angeboten werden

Büchler äußerte abschließend die Hoffnung, dass mit Fertigstellung des Neubaus alle Kinder die Einrichtung in Niederrieden besuchen können. Die frei werdenden Räume im Kindergarten sollen für einen gemeinsamen Speisesaal samt Küche und Vorratsraum genutzt werden. Das neue Konzept sieht außerdem vor, dass längere Buchungszeiten angeboten werden sollen. Hierfür wird dann auch eine weitere Mitarbeiterin in Vollzeit eingestellt.

Gearbeitet wird bei laufendem Betrieb

Im Kindergarten sind weiterhin zwei Gruppen mit rund 50 Kindergartenkindern untergebracht. Der Anbau wird an das Bestandsgebäude des Niederrieder Kindergartens auf der Ostseite beziehungsweise in Richtung des Friedhofs angebaut. Enthalten sind neben den beiden Gruppenräumen auch zwei Ruheräume, ein Wartebereich für die Eltern, ein Foyer und sanitäre Anlagen. Der Gartenbereich gliedert sich künftig in Freiflächen für den Kindergarten und die Kinderkrippe. Zu diesem Zweck sollen noch weitere Möglichkeiten zum Spielen geschaffen werden. Rund ein Jahr sollen die Bauarbeiten für die neue Kinderkrippe dauern. Sie werden bei laufendem Betrieb der Kindertagesstätte durchgeführt.

Lesen Sie auch
Niederrieden

Niederrieden plant Neubau für den Nachwuchs