Innenstadt

Oberbürgermeister: „Parkgebühren in Memmingen sind nicht überzogen“

In Memmingen gibt es nach Ansicht von Oberbürgermeister Manfred Schilder genügend zentrumsnahe Parkplätze. Er verweist dabei unter anderem auf die sieben Parkhäuser und Tiefgaragen - hier das Parkhaus Krautstraße, dessen Sanierung im Sommer dieses Jahres abgeschlossen wurde.

In Memmingen gibt es nach Ansicht von Oberbürgermeister Manfred Schilder genügend zentrumsnahe Parkplätze. Er verweist dabei unter anderem auf die sieben Parkhäuser und Tiefgaragen - hier das Parkhaus Krautstraße, dessen Sanierung im Sommer dieses Jahres abgeschlossen wurde.

Bild: Verena Kaulfersch (Archiv)

In Memmingen gibt es nach Ansicht von Oberbürgermeister Manfred Schilder genügend zentrumsnahe Parkplätze. Er verweist dabei unter anderem auf die sieben Parkhäuser und Tiefgaragen - hier das Parkhaus Krautstraße, dessen Sanierung im Sommer dieses Jahres abgeschlossen wurde.

Bild: Verena Kaulfersch (Archiv)

Bei unserer Umfrage zum Einzelhandel gab es Kritik an der Zahl der Parkplätze und der Höhe der Gebühren. Das kann OB Schilder nicht nachvollziehen.
13.11.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Beim Einkaufen soll es bequem zugehen: Für über 50 Prozent der Teilnehmer unserer Online-Umfrage ist dies ein wichtiger Faktor. Gleichzeitig stoßen sich viele Befragte an ihrer Meinung nach zu wenigen Stellplätzen in Memmingen sowie zu hohen Parkgebühren und sehen die Stadt am Zug. Dies weist Oberbürgermeister Manfred Schilder zurück.

„Die Parksituation in Memmingen ist sehr gut“, äußert er sich auf Anfrage. Der OB verweist darauf, dass mit sieben Parkhäusern und Tiefgaragen mit knapp 2100 Stellplätzen sowie 181 oberirdischen Stellplätzen ausreichend Kapazitäten vorhanden seien. Stets sei es nur ein kurzer Weg bis zur Fußgängerzone.

Auch die Kritik an den Gebühren kann Schilder nicht nachvollziehen – bewegten sich die Preise doch „in einem fairen und durchaus üblichen Rahmen“. Als Vergleich gibt er Gebühren der Stadt Kempten mit 80 Cent je halbe Stunde oder Ulm (60 Cent/20 Minuten) an. Hier zeige sich, dass Memmingen keine überzogenen Preise hat. Einen Nachteil für den Einzelhandel könne er nicht erkennen. Vielmehr habe die erste Stunde kostenfreies Parken dafür gesorgt, dass die Menschen kurz vor Ablauf der Zeit „geradezu fluchtartig die Innenstadt verließen, um, wie es den Schwaben eigen ist, zu sparen“. Die eingeführten Parkgebühren hätten diesen Effekt abgemildert.

Memminger Parkplätze im Überblick (nach Angaben der Stadt Memmingen):

  • Plätze: Westertorplatz mit 74 Plätzen, 50 Cent/30 Minuten; Weinmarkt mit 15 Plätzen, 20 Cent/12 Minuten oder 60 Cent / 36 Minuten; Hallhof mit 62 Plätzen, 50 Cent/30 Minuten; Schweizerberg/ Roßmarkt mit 30 Plätzen, 50 Cent/30 Minuten.
  • Parkhäuser: Krautstraße (281 Plätze) und Schwesternstraße (335 Plätze), jeweils 70 Cent/30 Minuten; Neue Schranne mit 127 Plätzen, 50 Cent/20 Minuten; Steinbogenstraße (330 Plätze), 60 Cent/30 Minuten; Bahnhofstraße (334 Plätze), 50 Cent /30 Minuten; Karstadt (240 Plätze), 1 Euro/60 Minuten.
  • Stadthalle: 450 Plätze; 70 Cent/30 Minuten.