Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Unfallflucht

Rollerfahrer geschnitten und davon gefahren: Polizei gibt Tipps zum richtigen Verhalten

Motorrad Unfall

Einfach weitergefahren ist ein Unbekannter nach einem Unfall am 20. November in Memmingen. In Fällen wie diesen ist die Polizei auf Zeugenaussagen angewiesen.

Bild: Hermann Ernst (Symbolbild)

Einfach weitergefahren ist ein Unbekannter nach einem Unfall am 20. November in Memmingen. In Fällen wie diesen ist die Polizei auf Zeugenaussagen angewiesen.

Bild: Hermann Ernst (Symbolbild)

Rollerfahrer Markus Schreyer kritisiert nach einem Unfall in Memmingen mangelnde Empathie. Wie hoch die Strafen für Unfallflüchtige sein können.
09.12.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Es ist Samstagmorgen, kurz vor 9 Uhr. Markus Schreyer aus Heimertingen ist an diesem 20. November mit seinem Motorroller auf dem Weg zum Memminger Wochenmarkt. Als er die Kreuzung Donaustraße/Königsgraben in Richtung Ulmer Tor überqueren möchte, biegt ein Auto plötzlich von der linken Spur der Donaustraße nach rechts in den Königsgraben ein und schneidet den Rollerfahrer. Schreyer legt eine Vollbremsung hin. Dabei rutscht das Vorderrad weg. Der 50-Jährige knallt auf den Asphalt. Er bricht sich mehrere Rippen; das Schulterblatt ist angeknackst. Der Fahrer des Autos setzt seine Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Bei dem Wagen handelt es sich um ein dunkles Auto – womöglich um einen grauen Audi. Mehr ist nicht bekannt. Ein Zeugenaufruf der Polizei in der unserer Zeitung ergab bislang keine Ergebnisse.