Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Aktion

Positives Echo für Memminger Mini-Jahrmarkt

Karl Peterka (links) ist mit seinem Süßwarenstand jedes Jahr beim Jahrmarkt dabei. Im Rahmen von „Jahrmarkt im G’schäft“ ist er nun auf dem Theaterplatz zu finden. Wie seine Kollegen lobt er die Idee des Stadtmarketingvereins.

Karl Peterka (links) ist mit seinem Süßwarenstand jedes Jahr beim Jahrmarkt dabei. Im Rahmen von „Jahrmarkt im G’schäft“ ist er nun auf dem Theaterplatz zu finden. Wie seine Kollegen lobt er die Idee des Stadtmarketingvereins.

Bild: Fritz Pavlon

Karl Peterka (links) ist mit seinem Süßwarenstand jedes Jahr beim Jahrmarkt dabei. Im Rahmen von „Jahrmarkt im G’schäft“ ist er nun auf dem Theaterplatz zu finden. Wie seine Kollegen lobt er die Idee des Stadtmarketingvereins.

Bild: Fritz Pavlon

Anstelle des abgesagten Volksfestes laufen in Memmingen bis Samstag Sonderaktionen im Einzelhandel, außerdem verkaufen Buden in der Altstadt Süßes und Deftiges. Lob gibt's von Schaustellern und Besuchern. Was sie dennoch vermissen.
15.10.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Karl Peterka schüttet eine ordentliche Portion Zucker zu den Mandeln in den Kessel und rührt sorgfältig um. Es ist ein vertrautes Bild beim Memminger Jahrmarkt: Jahr für Jahr ist der 67-Jährige mit seinem Stand dabei, bietet allerlei Süßwaren an. Vor ihm tat das seit den Nachkriegsjahren sein Vater. Doch einen Jahrmarkt wie diesen haben beide noch nicht erlebt. Statt am Schweizerberg hat Peterka am Theaterplatz Position bezogen, den er sich nur mit einem Crêpe-Häuschen teilt. Immer wieder kommen Naschkatzen, die bedient werden wollen, doch es ist längst nicht die gewohnte Masse an Kunden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat