Freilichtmuseum

Richtfest bei der historischen Säge im Schwäbischen Bauernhofmuseum

Das Sägewerk in Hettisried, wie es in den 1950er Jahren in Betrieb war.

Das Sägewerk in Hettisried, wie es in den 1950er Jahren in Betrieb war.

Bild: Archiv Bauernhofmuseum

Das Sägewerk in Hettisried, wie es in den 1950er Jahren in Betrieb war.

Bild: Archiv Bauernhofmuseum

Die Sägemühle stammt aus Hettisried bei Altusried (Oberallgäu) und wird seit dem Herbst in Illerbeuren wieder aufgebaut. Was die Handwerker beim Dachstuhl beachten mussten.

Das Sägewerk in Hettisried, wie es in den 1950er Jahren in Betrieb war.
Von mz
27.08.2020 | Stand: 20:06 Uhr

Ein feierlicher Richtspruch markierte einen weiteren Zwischenschritt im Aufbau der historischen Säge aus Hettisried/Altusried im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren. Mit der Fertigstellung des Dachstuhls ist der Abschluss eines wichtigen Bauabschnittes erreicht worden.

Schon seit Herbst 2019 findet der Wiederaufbau auf dem Museumsgelände statt. Das Sägewerk wird künftig im Bauernhofmuseum die Technisierung und Modernisierung der Holzwirtschaft zeigen. Museumsgäste können das Baustellengeschehen vom Biergarten der „Torfwirtschaft Otto Hamp“ aus live mit verfolgen und sahen, wie in den letzten Wochen der Dachstuhl nach und nach an Größe gewann. Die Museumshandwerker mussten zuvor beurteilen, welche originalen Balken noch tragfähig sind und welche durch neue Bauteile rekonstruiert werden mussten.

Eröffnung zum Saisonbeginn 2021

Zimmerermeister Richard Maier verkündete schließlich vom Dachfirst den traditionellen Richtspruch. Er stieß auf den Bauherrn, den Architekten und die Handwerker an und warf im Anschluss das Glas zu Boden – die Scherben sollen Glück bringen. Museumsleiter Dr. Bernhard Niethammer zeigte sich zufrieden: „Eine tolle Arbeitsleistung“, lobte er die Museumshandwerker, die sowohl den Ab- als auch den Aufbau des Gebäudes zum größten Teil in Eigenleistung durchgeführt haben. Der Rohbau sei geschafft und das Gebäude füge sich gut in das Gelände ein, stellte Niethammer fest. Bis zur geplanten Eröffnung zum Saisonbeginn 2021 bleibe aber noch viel zu tun, resümierte der Museumsleiter.

Die Sägemühle aus Hettisried, die auf das Jahr 1835 datiert wird, war noch bis 2009 in gewerblicher Nutzung und findet nun im Museum ein neues Zuhause. Als ein besonders schöner Zufall erwies sich das darin verbaute Sägegatter: Es stammt von der Firma Doser aus Aichstetten, deren Maschinenwerkstatt schon seit 2000 auf dem Museumsgelände zu besichtigen ist. Nach der Fertigstellung wird das Vollgatter von 1913 für die Besucher in Aktion zu sehen sein, angetrieben von einem Dieselmotor.

Geöffnet hat das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene sechs Euro, Kinder ab sechs Jahren ein Euro, Familientageskarte zwölf Euro.