Polizei sperrt A 96

Verfolgungsjagd auf der A 96: 28-Jähriger flüchtet vor Polizei

Ein 28-Jähriger lieferte sich auf der A 96 von Memmingen bis Landsberg am Lech eine Verfolgungsjadg mit der Polizei.

Ein 28-Jähriger lieferte sich auf der A 96 von Memmingen bis Landsberg am Lech eine Verfolgungsjadg mit der Polizei.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Ein 28-Jähriger lieferte sich auf der A 96 von Memmingen bis Landsberg am Lech eine Verfolgungsjadg mit der Polizei.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Als Grenzpolizisten einen Autofahrer in Memmingen kontrollieren wollten, fuhr er davon. Nach der Verfolgungsjagd stellte sich der Grund für die Flucht heraus.
08.10.2020 | Stand: 12:51 Uhr

Ein Autofahrer ist am Mittwochabend vor einer Streife der Lindauer Grenzpolizei geflüchtet. Die Beamten wollten das Auto mit norddeutscher Zulassung am Autobahnkreuz Memmingen auf der A 96 zuvor einer Kontrolle unterziehen.

Der 28-Jährige missachtete allerdings sämtliche Anhalteversuche, setzte sich über die Verkehrsvorschriften hinweg und gefährdete die Polizisten. Daraufhin forderten die eingesetzten Beamten mehrere Streifen der umliegenden Dienststellen sowie aus dem benachbarten Oberbayern an, teilt die Polizei mit.

Flüchtender Autofahrer: Polizei sperrte die A 96 in Richtung München

Nachdem weitere Anhalteversuche scheiterten, hielten die Einsatzkräfte den Autofahrer schließlich kurz vor der Anschlussstelle Landsberg am Lech an und nahmen ihn in Gewahrsam. Dazu sperrten die Beamten kurzzeitig die A 96 in Fahrtrichtung München. Es kam dabei zu kleineren Staus.

Das Auto war gestohlen

Grund für die Flucht könnte gewesen sein, dass das Auto Ende September 2020 im Bereich Schönberg bei Kiel als gestohlen gemeldet wurde. Die Beamten brachten den 28-Jährigen nach der Anzeigenaufnahme zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes in eine Klinik. Sachschaden entstand keiner.