Begeisterung in sozialen Netzwerken

Er stahl allen die Show: Stadtkater Chicco zog bei Wallenstein alle Blicke auf sich

Ein wenig stahl Memmingens bekannter Kater Chicco den Tänzerinnen und Tänzern während des Tanzes auf dem Kopfstein die Show. Viele der Darstellerinnen und Darsteller waren entzückt von dem Tier.

Ein wenig stahl Memmingens bekannter Kater Chicco den Tänzerinnen und Tänzern während des Tanzes auf dem Kopfstein die Show. Viele der Darstellerinnen und Darsteller waren entzückt von dem Tier.

Bild: Vanessa Bernard

Ein wenig stahl Memmingens bekannter Kater Chicco den Tänzerinnen und Tänzern während des Tanzes auf dem Kopfstein die Show. Viele der Darstellerinnen und Darsteller waren entzückt von dem Tier.

Bild: Vanessa Bernard

Memmingens bekannte Katze Chicco hat während der Wallenstein-Woche immer wieder die Blicke auf sich gezogen. Er genoss den Auftritt im Rampenlicht.
07.08.2022 | Stand: 07:52 Uhr

Dieser Kater ist auch inmitten vieler fremder Menschen völlig entspannt. Er scheint die Aufmerksamkeit sogar zu genießen. Während der Wallenstein-Woche in Memmingen nutzte Chicco, der bekannte Stadtkater, einige Momente, um im Rampenlicht zu stehen. Zum Beispiel beim Tanz auf dem Kopfstein: Gemütlich schlendert er während der Vorstellung an wartenden Tänzerinnen und Tänzern vorbei, lässt sich graulen und schnuppert an Händen. Nicht nur die Darsteller sind von dem Tier entzückt, auch viele Besucher im Publikum freuen sich über den ungeplanten Auftritt.

Moderator Dr. Klaus Rüssmann reagiert entspannt, schnappt sich Chicco und nimmt ihn während einer seiner Ansprachen auf den Arm. „Wir haben monatelang trainiert, dass wir in diese Choreografie die bekannteste Katze von Memmingen integrieren konnten.“ Das Publikum lacht. Rüssmann setzt den Kater auf den Boden. „Ein Riesenapplaus für Chicco.“ Die Zuschauer klatschen, Chicco legt die Ohren an und läuft federnd zu den Tänzerinnen und Tänzern, die auf ihren Auftritt warten. Sofort wird er gestreichelt.

Dr. Klaus Rüssmann moderierte den Tanz auf dem Kopfstein – und nahm Chicco während einer seiner Ansprachen auf den Arm.
Dr. Klaus Rüssmann moderierte den Tanz auf dem Kopfstein – und nahm Chicco während einer seiner Ansprachen auf den Arm.
Bild: Vanessa Bernard

Auch beim großen Wallenstein-Umzug hat die Katze der Rasse Heilige Birma ihren Auftritt: Auf der Tribüne und gegenüber hinter der Absperrung warten die Menschen auf den Einzug des Generalissimus. Er verzögert sich etwas. Da schlendert die Katze in aller Seelenruhe über die Straße. Alle Augen sind auf das Tier gerichtet. Die Moderatorin: „Das ist Chicco, die Stadtkatze, die sich jetzt bewundern lässt.“ Chicco geht auf einen der Besucher zu, der die Hand ausstreckt. „Der weiß genau, wo er hingehen muss.“ Die Zuschauer lachen und sind entzückt.

Lesen Sie auch: So schön war Wallenstein 2022 in Memmingen: Alle Fotos und Videos

Dieser Kater steht gern im Mittelpunkt und verkürzte den Zuschauern am Weinmarkt die Zeit, bis der Einzug Wallensteins begann.
Dieser Kater steht gern im Mittelpunkt und verkürzte den Zuschauern am Weinmarkt die Zeit, bis der Einzug Wallensteins begann.
Bild: Claudia Kollin

Der Kater ist in Memmingen recht bekannt. Fast täglich ist sie in der Altstadt zu sehen, schläft mal in einem Geschäft, mal auf einem Café-Stuhl im Außenbereich. Sie lässt sich von vielen Menschen streicheln. Das Tier ist so beliebt, dass es eine eigene Facebookseite hat, auf der Nutzer die Fotos veröffentlichen, die sie mit Chicco in der Stadt gemacht haben. Dort werden auch jetzt noch die Wallenstein-Fotos von Chicco kommentiert und geliked. Die Begeisterung für Chiccos Wallenstein-Auftritt ist noch groß. Und auch eine eigene Homepage hat er: https://chicco-aus-mm.de

Lesen Sie auch: Feuerwehr will Katze retten - doch der Stubentiger hilft sich selbst