Freizeit

Neue Touren durchs Unterallgäu: Wandern mit der Familie

Eine Wanderungen durch das Unterallgäu kann gerade für Kinder schnell mal zum Abenteuer werden – wie hier bei Kardorf. Auch im zweiten Teil des Wanderführers „Einfach wanderbar“ sind wieder zahlreiche Touren aufgeführt.

Eine Wanderungen durch das Unterallgäu kann gerade für Kinder schnell mal zum Abenteuer werden – wie hier bei Kardorf. Auch im zweiten Teil des Wanderführers „Einfach wanderbar“ sind wieder zahlreiche Touren aufgeführt.

Bild: Vögele

Eine Wanderungen durch das Unterallgäu kann gerade für Kinder schnell mal zum Abenteuer werden – wie hier bei Kardorf. Auch im zweiten Teil des Wanderführers „Einfach wanderbar“ sind wieder zahlreiche Touren aufgeführt.

Bild: Vögele

Das Unterallgäu zu Fuß erkunden: Mit dem Wanderführer „Einfach Wanderbar 2“ können Familien vor der eigenen Haustür auf Tour gehen.
18.04.2022 | Stand: 17:07 Uhr

Dass das Unterallgäu „Einfach wanderbar“ ist und damit ein Paradies für alle, die gerne auf Entdeckungstour gehen, haben Stefanie Vögele und Sandra Baumberger bereits im vergangenen Jahr mit ihrem gleichnamigen Familienwanderführer gezeigt. Er kam so gut an, dass inzwischen bereits die vierte, überarbeite Auflage erschienen ist – und jetzt 25 neue familientaugliche Wanderungen folgen.

Dafür sind die beiden Autorinnen zusammen mit ihren Familien wieder quer durchs Unterallgäu unterwegs gewesen und haben Touren gesammelt, die der ganzen Familie Spaß machen. Bei der Panorama-Runde bei Daxberg kann man zum Beispiel wuschelige Alpakas kennenlernen, in Dirlewang auf einer besonderen Bank auch während der Brotzeitpause weiter in Bewegung bleiben, auf den Glückswegen in Kettershausen und Bad Grönenbach sein Glück finden oder auf dem Planetenweg in Ottobeuren mal eben das Sonnensystem durchqueren.

Um den Ausflug möglichst entspannt zu gestalten, beantwortet „Einfach Wanderbar 2 – 25 weitere Touren mit Kindern im Unterallgäu“ wie sein Vorgänger alle wesentlichen Fragen rund um die Tour: Wie lange wird man voraussichtlich unterwegs sein? Gibt es an einem heißen Sommertag genügend Schatten? Wie sieht es mit Einkehrmöglichkeiten aus? Sind die Wege auch für Boller- und Kinderwagen geeignet? Und vor allem: Macht die Tour auch Kindern Spaß? Außerdem kann man sich über QR-Codes direkt zum Start oder – falls vorhanden – dem Parkplatz der jeweiligen Tour lotsen lassen.

Lesen Sie auch: Kässpatzen, Grünten, Wirtschaftsstandort: Das macht das Allgäu aus

Damit auch die Eltern gehandicapter Kinder einschätzen können, ob sie die Touren bedenkenlos nachwandern können, haben sich die Autorinnen diesmal zudem Unterstützung von Familie Walter aus Hawangen geholt, die die Touren auf ihre Rolli-Tauglichkeit getestet hat. Sollte es unterwegs Hindernisse geben, die man mit einem kleinen Umweg oder auch einer Abkürzung umgehen kann, ist das im Rolli-Tipp vermerkt – und auch in den Karten, mit denen man die Touren in bewährter Weise ganz nach Wanderlust verlängern oder auch abkürzen kann.

Lesen Sie auch
##alternative##
50 Jahre Landkreis Unterallgäu

Die Menschen prägen den Landkreis Unterallgäu

Mit ihrem zweiten Familienwanderführer wollen Stefanie Vögele und Sandra Baumberger andere Familien für Ausflüge in dem Landkreis begeistern, in dem sie beide aufgewachsen und dem sie – wenn sie in ihrer Freizeit nicht gerade dort wandern – auch beruflich verbunden sind: Stefanie Vögele als Pressesprecherin beim Landratsamt, Sandra Baumberger als Redakteurin der Mindelheimer Zeitung. Für beide steht fest, dass sie nach Band 2 weiterwandern und noch viele weitere schöne Ecken im Unterallgäu entdecken werden. Denn schließlich ist das, davon sind sie überzeugt, einfach wanderbar.

Das könnte Sie auch interessieren: Es soll keine Quälerei sein: Wie mit Kneippen dem Körper geholfen wird