Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommentar

Warum das Engagement im Unterallgäu wichtig ist

Investorin Dr. Veronika Heilmannseder plant eine Sanierung des denkmalgeschützten Fruchtspeichers in Fellheim.

Investorin Dr. Veronika Heilmannseder plant eine Sanierung des denkmalgeschützten Fruchtspeichers in Fellheim.

Bild: Verena Kaulfersch

Investorin Dr. Veronika Heilmannseder plant eine Sanierung des denkmalgeschützten Fruchtspeichers in Fellheim.

Bild: Verena Kaulfersch

In vielen Dorfmitten gibt es Leerstände - trotz Wohnraummangel. Es gibt aber Leute, die das ändern wollen - "Glücksfälle" nennt das unsere Kommentatorin.
19.12.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Café, Veranstaltungsort, Gästezimmer, Büro- und Praxisräume: Für all das soll der Fellheimer Fruchtspeicher künftig unter einem Dach Raum bieten. Klingt ein bisschen nach eierlegender Wollmilchsau. Und genau darum lohnt es sich, beim Ansatz der beiden Bauherren genauer hinzuhören. Denn der Bedarf nach solchen Angeboten im ländlichen Raum ist bekannt – ebenso die Tatsache, dass sich ihre Anbieter mangels Zulauf oft nicht lange halten. Die Fellheimer Variante würde ihnen die Möglichkeit eröffnen, ohne den Aufwand für eigene Räume und ganz nach Bedarf vor Ort tätig zu sein. Wenn sich also das Konzept mit einer wandelbaren, vielschichtigen Nutzung mit Leben füllen lässt und das Miteinander aller Parteien – inklusive Betrieb durch den Verein – funktioniert, dann scheint hier eine vielversprechende Perspektive für ein verbreitetes Dilemma auf.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat