Jubiläumsjahr

Wie sich Ottobeuren auf Kneipps 200. Geburtstag vorbereitet

Wassertreten ist als wichtige Säule von Sebastian Kneipps Wasserkur in der Region weit verbreitet.

Wassertreten ist als wichtige Säule von Sebastian Kneipps Wasserkur in der Region weit verbreitet.

Bild: Becker (Symbolfoto)

Wassertreten ist als wichtige Säule von Sebastian Kneipps Wasserkur in der Region weit verbreitet.

Bild: Becker (Symbolfoto)

Unterallgäuer Heimatgemeinde des Wasserdoktors will dessen Vermächtnis im nächsten Jahr groß feiern. Welche Rolle ein Logo vor der Basilika spielt.
Wassertreten ist als wichtige Säule von Sebastian Kneipps Wasserkur in der Region weit verbreitet.
Von Brigitte Unglert-Meyer
29.11.2020 | Stand: 13:39 Uhr

Um Vorbereitungen für das Kneipp-Jubiläumsjahr 2021 ging es im Ausschuss für Kur, Tourismus und Kultur in Ottobeuren: Am 17. Mai jährt sich der Geburtstag von Pfarrer Sebastian Kneipp zum 200. Mal. In seiner Heimatgemeinde Ottobeuren soll das Vermächtnis des „Wasserdoktors“ im Lauf des Jahres in den Blick gerückt werden, beispielsweise mit einem großen Jubiläums-Logo vor der Basilika.

Als ein weiteres sichtbares Zeichen für die von Kneipp begründete Wassertherapie soll die Tretanlage im „Kaltenbrunn“ (Nähe Pfadfinderhaus) saniert werden. Dazu soll ein bis Ende November limitiertes Sonderprogramm des Bayerischen Landtags genutzt werden. Bei angenommenen Gesamtkosten von rund 24 000 Euro und 10 000 Euro Eigenleistung wäre laut Touristikamtsleiter Peter Kraus ein Fördersatz von 9000 bis 18 000 Euro möglich. Der Ausschuss sprach sich dafür aus, die Haushaltsmittel 2021 einzustellen, aber vor der Ausführung die Förderzusage abzuwarten. Bereits zum Jahreswechsel soll am Basilika-Hang das offizielle Logo zum Kneipp-Jubiläum zu sehen sein, sofern es die Schneelage erlaubt – mit einem Porträt, Namenszug und Jahreszahlen.

Für Sonntag, 16. Mai, wird ein großer Jubiläumsgottesdienst in der Basilika geplant. Der im Ottobeurer Ortsteil Stephansried am 17. Mai 1821 geborene Sebastian Kneipp wurde einen Tag später in der Klosterkirche Ottobeuren getauft. Dort feierte er auch seine Primiz am 24. August 1852. Der Kneippverein Ottobeuren machte den Vorschlag, eine Kneippsäule mit diesen Informationen neben dem Taufbecken in der Basilika aufzustellen.

Auf die Ottobeurer Lebensstationen von Sebastian Kneipp könnten im Außenbereich ganzjährig stilisierte große Gießkannen aufmerksam machen, war ein weiterer Vorschlag zum Jubiläum. Eröffnet werden soll im Jubiläumsjahr 2021 zudem ein geplanter Glücksweg „Glücksheimat-Runde Kneipp ergründen“ mit einer Länge von 13,6 Kilometern.