Landkreis Unterallgäu

Zugunglück in Heimertingen: 13-Jähriger stirbt an Bahnübergang

In Heimertingen nahe Memmingen ist es zu einem Unfall an einem Bahnübergang gekommen. Die Einsatzkräfte sind am Donnerstagabend vor Ort.

In Heimertingen nahe Memmingen ist es zu einem Unfall an einem Bahnübergang gekommen. Die Einsatzkräfte sind am Donnerstagabend vor Ort.

Bild: Siegfried Rebhan

In Heimertingen nahe Memmingen ist es zu einem Unfall an einem Bahnübergang gekommen. Die Einsatzkräfte sind am Donnerstagabend vor Ort.

Bild: Siegfried Rebhan

In Heimertingen ist am Donnerstagabend ein Jugendlicher an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst worden. Der 13-Jährige wurde tödlich verletzt.
19.08.2021 | Stand: 22:39 Uhr

Tragödie im Landkreis Unterallgäu: Gegen 19.05 Uhr ist es am Donnerstag am beschrankten Bahnübergang in Heimertingen nahe Memmingen zu einem tödlichen Bahnunglück gekommen.

Wie die Polizei berichtet, achtete ein 13-jähriger Junge nicht auf die geschlossenen Halbschranken und das Rotlicht und schob sein Fahrrad über den Bahnübergang hinter einem wartenden Tankzug. Durch die blockierte Sicht konnte der Junge den nahenden Personenzug auf dem zweiten Gleis nicht sehen und wurde vom Zug auf dem Gleis erfasst und tödlich verletzt.

Zeugen und Eltern wurden nach Bahnunglück psychologisch betreut

Die Feuerwehren aus Heimertingen, Buxheim und Memmingen, sowie Rettungskräfte und Kriseninterventionsteams aus der Region waren vor Ort. Zeugen und die anwesenden Eltern des 13-Jährigen wurden psychologisch betreut.

Aufgrund des Notarzteinsatzes am Gleis war die Strecke am Donnerstagabend zwischen Kellmünz und Memmingen gesperrt.

Weitere Polizeimeldungen aus Memmingen und Umgebung lesen Sie hier.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tödlicher Zugunfall

Bahnübergang Heimertingen: Manchmal bleibt die Schranke 45 Minuten zu