Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Krise

Millionen-Minus an Steuern: Welche Projekte Allgäuer Kommunen jetzt abspecken

Memmingen Freibad

Das Memminger Freibad aus der Luft. Großzügige Pläne zur Umgestaltung des Areals mit dem Bau eines neuen Hallenbades könnten sich wegen Corona-Krise verändern.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Das Memminger Freibad aus der Luft. Großzügige Pläne zur Umgestaltung des Areals mit dem Bau eines neuen Hallenbades könnten sich wegen Corona-Krise verändern.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Städte und Gemeinden im Allgäu müssen mit Steuerausfällen in Millionenhöhe rechnen. Manches Projekt wird abgespeckt. Auf was die Bürger verzichten müssen.
01.05.2020 | Stand: 20:10 Uhr

Kein Geld mehr in der Ladenkasse, weniger Lohn auf dem Gehaltskonto: Die Corona-Pandemie trifft viele Unternehmer, Selbstständige, Angestellte und Arbeiter finanziell hart. Die Seuche ist aber auch ein Schlag ins Kontor der Städte und Gemeinden. Denn Firmen, die nichts verdienen, bitten um Reduzierung oder Stundung der Gewerbesteuer-Vorauszahlung. Und in den kommenden Jahren dürften die Gewerbesteuer-Einnahmen nach Schätzungen von Volkswirten ohnehin wegen der Spätfolgen der Corona-Krise deutlich sinken.