Keine Gäste angemeldet

Oberstdorf: Hotelier soll Abgaben hinterzogen haben - Polizei stellt 65 Verstöße fest

Weil ein Hotelier in Oberstdorf die Kurverwaltung um Beiträge geprellt hat, durchsuchten Polizisten den Betrieb.

Weil ein Hotelier in Oberstdorf die Kurverwaltung um Beiträge geprellt hat, durchsuchten Polizisten den Betrieb.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Weil ein Hotelier in Oberstdorf die Kurverwaltung um Beiträge geprellt hat, durchsuchten Polizisten den Betrieb.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Ein Hotelier meldet seine Gäste nicht an, um keine Abgaben zu zahlen. Die Polizei stellte 65 Verstöße fest. Dem Betreiber kommt das nun teuer zu stehen.
08.04.2021 | Stand: 13:47 Uhr

Ein Hotelier aus Oberstdorf hat laut Polizei Kurbeiträge und Fremdenverkehrsabgaben hinterzogen. Im Sommer 2020 schaltete die Oberstdorfer Kurverwaltung demnach die Beamten ein. Der Hotelier hatte damals seit dem Ende des ersten Corona-Lockdowns, genauer gesagt seit 30. Mai, keine Gäste angemeldet - obwohl er sie nachweislich hatte. Die Verwaltung konnte mit dem Hotelbetreiber keinen Kontakt aufnehmen.

Hotelier prellt Abgaben im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich

Die Polizisten ermittelten bei Reiseveranstaltern die Daten und Aufenthaltszeiten von Gästen. Im Herbst vergangenes Jahr durchsuchten Beamten den Betrieb. Der Hotelier kooperierte nicht, sodass die Polizisten zusätzlich alle Gäste vernehmen mussten.

Die Polizei stellte 65 Einzelverstöße fest, wobei es um Abgaben im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich ging. Der Hotelier muss nun eine "nicht unerhebliche" Geldstrafe zahlen sowie die hinterzogenen Beiträge und die steuerlichen Nachforderungen erstatten.

Indes sorgt der Vorschlag einer Katzensteuer im Allgäu für Aufregung.