Beleidigungen, Widerstand, Anzeigen

Polizeikontrolle in Weitnau eskaliert - 25 Personen solidarisieren sich gegen Beamte

Eine Polizeikontrolle in Weitnau (Oberallgäu) eskalierte am Samstagabend.

Eine Polizeikontrolle in Weitnau (Oberallgäu) eskalierte am Samstagabend.

Bild: Boris Rössler, dpa, Symbolfoto

Eine Polizeikontrolle in Weitnau (Oberallgäu) eskalierte am Samstagabend.

Bild: Boris Rössler, dpa, Symbolfoto

Eine Polizeikontrolle ist in Weitnau eskaliert. Mehrere Personen störten die Arbeit der Beamten massiv.
Eine Polizeikontrolle in Weitnau (Oberallgäu) eskalierte am Samstagabend.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
02.11.2020 | Stand: 10:26 Uhr

Eine polizeiliche Überprüfung von Jugendlichen in Weitnau (Oberallgäu) ist am Samstagabend eskaliert. Mehrere Personen versuchten, gegen die Polizeikontrolle vorzugehen, teilt die Polizei mit.

Der Reihe nach: In der Halloween-Nacht gegen 21:40 Uhr wurde der Polizei Kempten eine Gruppe Jugendlicher gemeldet, die sich im Bereich der Hoheneggstraße in Weitnau an Autos zu schaffen machen würde. Geparkte Autos seien verkratzt worden, auch sollen die Personen dagegen uriniert haben.

Nach kurzer Fahndung traf die Polizei mehrere Jugendliche in Tatortnähe an und kontrollierte sie. Ein "Routinevorgang" - sollte man meinen. Doch während der Kontrolle wurden mehrere andere Personen auf den Polizeieinsatz aufmerksam.

Sie solidarisierten sich mit dem Jugendlichen gegen die Beamten. Gemeinsam versuchten sie, gegen die Polizeikontrolle vorzugehen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Massive Störung der Polizeiarbeit

Einzelne Personen hätten demnach die Polizeiarbeit derart "massiv gestört", dass eine Sachverhaltsklärung nicht mehr stattfinden konnte. Die Polizisten vor Ort riefen Verstärkung: Erst durch weitere Streifen der Polizeiinspektion Kempten und Unterstützungskräfte der Operativen Ergänzungsdienste Kempten konnte die Lage beruhigt und die etwa 25 Personen unter Kontrolle gebracht werden.

Drei Personen wurden in Gewahrsam genommen, da sie sich gegen die Anweisung, die Örtlichkeit zu verlassen, vehement widersetzten.

"Solche Vorfälle kommen leider nicht mehr nur in Großstädten vor", sagte ein Polizei-Sprecher am Sonntag auf Nachfrage unserer Redaktion über die Randale in Weitnau. Welchen Hintergrund die Weitnauer Randalierer hatten, werde ermittelt. (Lesen Sie auch: Polizisten in Frankfurt mit Wurfgeschossen attackiert)

Laut Polizei seien an mehrere gefrorene Fahrzeugscheiben unter anderem Hakenkreuze gemalt worden. Bislang ist noch unklar, ob Sachschäden entstanden. Halter geschädigter Autos werden gebeten, sich bei der Polizei Kempten zu melden. Telefon: 0831/9909-0.

(Lesen Sie auch: Autofahrer durchbricht Fensterfront - und landet mitten in Allgäuer Bäckerei)