Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bauprojekte und Sanierungen

Schule, Hallenbad, Brücke: Trotz Corona-Krise planen Kommunen im Allgäu große Projekte

Hallenbad Kaufbeuren Außenbecken

Auch in Corona-Zeiten wollen Städte und Kreise große Vorhaben anpacken. Beispielsweise saniert Kaufbeuren das Hallenbad für zehn Millionen Euro.

Bild: Mathias Wild

Auch in Corona-Zeiten wollen Städte und Kreise große Vorhaben anpacken. Beispielsweise saniert Kaufbeuren das Hallenbad für zehn Millionen Euro.

Bild: Mathias Wild

Jetzt fließt zusätzliches Geld vom Staat und die Steuern sprudeln weiter. Im Unterallgäu gab es sogar einen Einnahme-Rekord. Doch Kommunen haben auch Sorgen.
09.02.2022 | Stand: 22:27 Uhr

Auch in schwierigen Zeiten sind große Bauprojekte geplant: Die schwäbischen Kreise kommen finanziell „gut durch die Krise“, sagt Landkreistag-Vorsitzender Elmar Stegmann (Lindau). Der Freistaat habe Wort gehalten und einen Ausgleich für die Gewerbesteuer-Ausfälle gezahlt. Doch nicht alle Kommunen werden eine solche Hilfe benötigen. Im Unterallgäu haben die Steuereinnahmen der Städte und Gemeinden im vergangenen Jahr ein „neues Allzeithoch“ erreicht, sagt Kreiskämmerer Sebastian Seefried: Dies hänge wohl damit zusammen, dass das produzierende Gewerbe als starker Steuerzahler von der Pandemie nicht so stark betroffen sei.