Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Zwischen 210 und 150.000 Euro

Staatliche Corona-Hilfen für 239 Hotels und Gaststätten im Allgäu

Als Überbrückungshilfe erhielten die Hotels und Restaurants im Allgäu während des ersten Lockdowns im Frühjahr Geld vom Staat. Doch war es mehr als nur eine nette Geste?

Als Überbrückungshilfe erhielten die Hotels und Restaurants im Allgäu während des ersten Lockdowns im Frühjahr Geld vom Staat. Doch war es mehr als nur eine nette Geste?

Bild: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa (Symbolbild)

Als Überbrückungshilfe erhielten die Hotels und Restaurants im Allgäu während des ersten Lockdowns im Frühjahr Geld vom Staat. Doch war es mehr als nur eine nette Geste?

Bild: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa (Symbolbild)

Während des ersten Lockdowns erhielten viele Übernachtungsbetriebe und Restaurants Geld vom Staat. Aber hat das gereicht - und wie ist die Situation jetzt?
04.11.2020 | Stand: 06:36 Uhr

239 Hotels und Gasthäuser im Allgäu haben während des ersten Lockdowns im Frühjahr Finanzspritzen vom Freistaat Bayern erhalten. Die Überbrückungshilfe, die nicht zurückbezahlt werden muss, belief sich für die Beherbergungsbetriebe und Lokale in der Region auf bisher insgesamt 2,7 Millionen Euro, teilt das Bayerische Wirtschaftsministerium auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat