Oberhof

Team-Olympiasieger sucht seine Sprungform

Grand-Prix Plätze vier und 33 für Kombinierer Vinzenz Geiger in Oberhof. Julian Schmid überrascht als Sechster
##alternative##
Von az
02.09.2019 | Stand: 17:50 Uhr

Höhen und Tiefen gab es für die Allgäuer Kombinierer auch bei der dritten Station des Sommer-Grand-Prix in Oberhof (Thüringen). Team-Olympiasieger Vinzenz Geiger (22) vom SC Oberstdorf schaffte am Samstag mit Rang vier hinter Sieger Franz-Josef Rehrl (Österreich), Akito Watabe (Japan) und Samuel Costa (Italien) sein bestes Resultat beim diesjährigen Grand-Prix. Tags darauf musste er sich aber aufgrund eines komplett verunglückten Sprunges (Siebtletzter) mit Gesamtrang 33 begnügen.

Genau entgegengesetzt lief es für Geigers Klubkollegen Julian Schmid (19). Am Samstag schnupperte er nach dem Springen als Elfter an den Top Ten, fiel allerdings mit Rang 37 beim Skiroller-Langlauf auf Schlussrang 26 zurück. Am Sonntag steigerte sich Schmid enorm. Hinter dem Franzosen Antoine Gerard belegte der 19-Jährige Rang zwei nach dem Springen – und rettete mit der 31-besten Laufzeit den sechsten Gesamtrang ins Ziel. Damit war Schmid noch vor Fabian Rießle (SZ Breitnau/8.) bester Deutscher.

David Mach (19) vom TSV Buchenberg belegte die Plätze 37 und 40, Wendelin Tannheimer (19) vom SC Oberstdorf die Ränge 45 und 41. In der Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix belegt Vinzenz Geiger nach vier von insgesamt sieben Wettbewerben Rang 14, Julian Schmid Platz 22 und David Mach Rang 40. Weiter geht es bereits am morgigen Mittwoch in Tschagguns im österreichischen Montafon, ehe am Wochenende das Finale in Planica (Slowenien) steigt.

Bei den parallel ausgetragenen Frauen-Wettbewerben in Oberhof belegte Sophia Maurus vom TSV Buchenberg am Samstag den 20. und letzten Platz. Beim Grand-Prix-Finale am Sonntag war die 18-Jährige nicht mehr am Start. In der Gesamtwertung setzte sich die Russin Stefaniya Nadymova mit vier zweiten Plätzen durch und verwies die Dreifach-Siegerin Tara Geraghty-Moats (USA), die wegen eines unerlaubten Sprunganzuges disqualifiziert wurde, auf Rang zwei. Jenny Nowak (17/SC Sohland) als Dritte war beste Deutsche.