Brand in Ettringen

Toaster setzt Matratze in Brand: Feuerwehr im Unterallgäu verhindert Schlimmeres

Polizei, Symbolbild, Symbolfoto, Einsatz

Rund 60 Einsatzkräfte mussten am späten Dienstagabend zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in Siebnach bei Ettringen ausrücken.

Bild: Paul Zinken/dpa (Symbolfoto)

Rund 60 Einsatzkräfte mussten am späten Dienstagabend zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in Siebnach bei Ettringen ausrücken.

Bild: Paul Zinken/dpa (Symbolfoto)

Gerade noch Schlimmeres verhindern konnte die Feuerwehr im Unterallgäu in der Nacht auf Mittwoch. Bei Ettringen brach in einem Kinderzimmer Feuer aus.

03.06.2020 | Stand: 06:42 Uhr

Den Brand in dem Einfamilienhaus im Ettringer Ortsteil Siebnach hatte laut Polizei ein an einer geistigen Behinderung leidender 21-jähriger Mann ausgelöst.

Er benutzte einen Toaster in seinem Schlafzimmer, dabei fing die Matratze seines Betts Feuer und brannte lichterloh. Die Feuerwehr konnte durch ihr schnelles Eingreifen aber verhindern, dass die Flammen auf andere Wohnräume übergriffen. Verletzt wurde niemand, die Schadenshöhe wird nach ersten Ermittlungen derzeit auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Vor Ort waren über 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ettringen, Siebnach und Schwabmünchen sowie des Rettungsdienstes und der Polizei eingesetzt. Weitere Ermittlungen werden durch ein Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Memmingen geführt.