Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Inzidenzwerte sind noch zu hoch

Allgäuer Tourismusbranche kann zu Pfingsten noch nicht öffnen: "Halten nicht länger durch"

Schloss Neuschwanstein war das letzte Projekt des "Märchenkönigs" Ludwig II: Der Grundstein wurde am 5. September 1869 gelegt, der Bau dauerte über 20 Jahre.

Schloss Neuschwanstein war das letzte Projekt des "Märchenkönigs" Ludwig II: Der Grundstein wurde am 5. September 1869 gelegt, der Bau dauerte über 20 Jahre.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Schloss Neuschwanstein war das letzte Projekt des "Märchenkönigs" Ludwig II: Der Grundstein wurde am 5. September 1869 gelegt, der Bau dauerte über 20 Jahre.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Weil die Inzidenzwerte noch zu hoch sind, können zu Pfingsten keine Urlauber ins Allgäu reisen. Allgäuer Hoteliers sind verzweifelt.
13.05.2021 | Stand: 15:40 Uhr

Allgäuer Hoteliers und Tourismusvertreter schlagen Alarm. Sie fordern, die „Bundesnotbremse“ für touristische Reisen im Inland auszusetzen, eine inzidenzunabhängige Regelung einzuführen und Wettbewerbsgleichheit mit anderen Urlaubsländern herzustellen. Der Hintergrund: Die Hoffnung, zum Beginn der Pfingstferien öffnen zu dürfen, hat sich für viele Betriebe in der Region zerschlagen.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.