Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Impressionen aus dem Allgäu

Von Hotels bis zum Kletterzentrum: Wie der Betrieb in Corona-Zeiten läuft

Corona-Restart: In den Hotels im Allgäu – hier bei Frank in Oberstdorf – herrscht wieder Leben. Doch mit der Zahl der Buchungen sind viele Häuser noch nicht zufrieden. Auch in anderen Branchen verläuft der Restart schleppend.

Corona-Restart: In den Hotels im Allgäu – hier bei Frank in Oberstdorf – herrscht wieder Leben. Doch mit der Zahl der Buchungen sind viele Häuser noch nicht zufrieden. Auch in anderen Branchen verläuft der Restart schleppend.

Bild: Ralf Lienert

Corona-Restart: In den Hotels im Allgäu – hier bei Frank in Oberstdorf – herrscht wieder Leben. Doch mit der Zahl der Buchungen sind viele Häuser noch nicht zufrieden. Auch in anderen Branchen verläuft der Restart schleppend.

Bild: Ralf Lienert

Neustart nach dem Corona-Lockdown: Unsere Reporter sind im gesamten Allgäu der Frage nachgegangen, wie Betriebe mit der Situation zurechtkommen. Die Antworten:

14.06.2020 | Stand: 07:25 Uhr

Pfingstferien, traditionell eine Hochzeit in den 80 Allgäuer Top-Hotels. „Wir machen aber nur 50 Prozent des Umsatzes vom vergangenen Jahr“, sagt Sybille Wiedenmann, Geschäftsführerin der Allgäu Top Hotels. Sie hält es für „grob fahrlässig“ den Betrieben gegenüber, dass die Wellnessbereiche in den bayerischen Häusern immer noch geschlossen sein müssen. „Ob in Baden-Württemberg, in Österreich oder der Schweiz, überall sind die Anlagen offen, nur bei uns nicht.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat