Corona-Demo

AfD-Kundgebung in Lindenberg: Gegendemo ist in der Überzahl

Rund 150 Teilnehmer kamen zur Gegendemo auf dem Stadtplatz in Lindenberg.

Rund 150 Teilnehmer kamen zur Gegendemo auf dem Stadtplatz in Lindenberg.

Bild: Peter Mittermeier

Rund 150 Teilnehmer kamen zur Gegendemo auf dem Stadtplatz in Lindenberg.

Bild: Peter Mittermeier

Die AfD kritisiert in Lindenberg den Lockdown und die Corona-Politik von Merkel und Spahn. Auf der Gegenseite stehen rund dreimal so viele Teilnehmer.
26.02.2021 | Stand: 09:26 Uhr

„Friedlich verlaufen“ sind aus Sicht von Lindenbergs Polizeichef Christian Wucher am frühen Donnerstagabend auf dem Stadtplatz in Lindenberg die von der AfD veranstaltete Kundgebung „Gegen Corona-Lockdown ohne Verstand“ sowie die von der Kampagne „Keine Stimme für Rassismus“ organisierte Gegendemo.

Rainer Rothfuß von der AfD bezeichnet Corona als "Angsttheater"

Zwischen 30 und 40 Teilnehmer – und damit mehr als angemeldet – hörten die Redebeiträge des AfD-Funktionärs Rainer Rothfuß (oben rechts), der Corona als „eine Pandemie, die keine ist“ und „Angsttheater“ bezeichnete. Der der AfD nahe stehende Gastwirt Axel Keib (Oberstaufen) berichtete von den Nöten seiner Branche und zeigte Merkel und Spahn symbolisch die Rote Karte für ihre Corona-Politik.

AfD-Kreisrat Rainer Rothfuß bezeichnete in Lindenberg die Corona-Maßnahmen als unverhältnismäßig.
AfD-Kreisrat Rainer Rothfuß bezeichnete in Lindenberg die Corona-Maßnahmen als unverhältnismäßig.
Bild: Peter Mittermeier

Deutlich in der Überzahl und deutlich lauter war die Gegendemo mit rund 150 Teilnehmern. Unter anderem zeigten Grüne, SPD, Linke, Fridays for Future und die „Omas gegen Rechts“ Flagge. „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Die AfD hat keine Sekunde Dialog verdient“, sagte Initiator Micah Heyse aus Lindau.

Polizei stellt Verstöße gegen Maskenpflicht fest

Die Polizei war mit gut zwei Dutzend Beamten im Einsatz und hatte den Stadtplatz in zwei Zonen aufgeteilt, damit sich beide Seiten nicht zu nahe kamen. Es gab zwar gegenseitige Provokationen und auch ein paar Beleidigungen zu hören, ansonsten aber keine große Störung.

Die Teilnehmer der Gegendemo kamen nicht nur aus Lindenberg, sondern auch aus Lindau, Wangen und Kempten.
Die Teilnehmer der Gegendemo kamen nicht nur aus Lindenberg, sondern auch aus Lindau, Wangen und Kempten.
Bild: Peter Mittermeier

Die Polizei stellte einzelne Verstöße gegen die Maskenpflicht fest, wobei laut Wucher ein Großteil der Personen ein Attest dabei hatte. Auffällig war, dass bei den AfD-Sympathisanten etliche die Maske nicht richtig trugen – unterhalb der Nase oder am Kinn.

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Polizei in Lindenberg immer wieder auch bei Demos gefordert.
Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Polizei in Lindenberg immer wieder auch bei Demos gefordert.
Bild: Peter Mittermeier

Die Veranstaltung am Donnerstag, 25. Februar, endete um 19 Uhr. Es war die erste von der AfD organisierte Kundgebung im Westallgäu.