Wangen

Berufliches Schulzentrum wird Großbaustelle

Bildung Landkreis Ravensburg modernisiert in Wangen naturwissenschaftliche Räume und baut digitales Klassenzimmer
##alternative##
Von bee/sz
13.01.2020 | Stand: 16:21 Uhr

Die Modernisierung der naturwissenschaftlichen Räume am Beruflichen Schulzentrum Wangen (BSW), die der Kreis Ravensburg heuer angehen möchte, werden aufwändiger und zeitintensiver als ursprünglich geplant. Sie wirken sich somit auch stärker auf den Schulbetrieb aus.

300 Millionen Euro steckt der Landkreis Ravensburg in den nächsten 20 Jahren in Umbau und Sanierung seiner beruflichen Schulen. Am BSW liegt der Schwerpunkt auf dem naturwissenschaftlichen Bereich im Erdgeschoss des Süd-Gebäudes.

Die Fachunterrichtsräume samt eines kleinen Laborraums stammten aus den 70er-Jahren. Aus den aktuell viereinhalb sollen nun fünf moderne, naturwissenschaftliche Räume werden, die auch zu Laborzwecken genutzt werden können – und zwar in den Fächern Physik, Chemie und Biologie. Zeitgleich will der Landkreis aus den drei Kunsträumen, die bis vergangenen Sommer dem benachbarten Rupert-Neß-Gymnasium als Ausweichquartier während der Altbausanierung dienten, auf rund 400 Quadratmetern zu „offenen Lernlandschaften“ umbauen.

Um der Forderung nach Digitalisierung am BSW Rechnung zu tragen, sollen nicht nur die Fachräume und Lernlandschaften entsprechend ausgestattet werden, es wird laut Landkreis auch in Wangen – wie an den vier weiteren beruflichen Schulen – zusätzlich ein digitales Musterklassenzimmer eingerichtet. Ein Konzept erarbeitet in den kommenden Monaten eine Projektgruppe. Umgesetzt werden soll das Musterklassenzimmer bis zum Herbst 2020, damit die Testphase im Schuljahr 2020/21 starten könne, so der Landkreis. Die Erfahrungen daraus fließen dann in die weiteren Planungen für die Digitalisierung am BSW ein.

Zu dem Maßnahmenpaket in Wangen soll der Kreistag in diesem Jahr die Baubeschlüsse fassen, Beginn der Arbeiten könnte dann noch Ende des Jahres sein, erklärt Schulleiter Patrick Well. Wegen seines Umfangs müsse das Paket europaweit ausgeschrieben werden. „Die Hoffnung ist, dass das Ganze in 18 Monaten über die Bühne geht und wir die Räumlichkeiten zum Schuljahresbeginn 2022/23 nutzen können.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Krankenhaus und Corona

Zahl der Corona-Patienten steigt: Oberschwabenklinik schränkt Besuche ein

Um die Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten, sollen störende Maßnahmen in den Ferien erledigt werden. Als Ausweichquartier für den naturwissenschaftlichen Unterricht hat die Kreisverwaltung auch das Wangener Rupert-Neß-Gymnasium im Blick. Mancher naturwissenschaftliche Unterricht werde aber auch in normalen Klassenzimmern stattfinden müssen, sagt Schulleiter Patrick Well.