Paralympics 2021

Bitteres Finale: Thomas Brüchle bleibt bei den Paralympics erneut nur Silber

Enttäuschter Blick: Thomas Brüchle (links) hat bei den Paralympics in Tokio die ersehnte Goldmedaille verpasst. Er und sein Teamkollegen Thomas Schmidberger unterlagen China.

Enttäuschter Blick: Thomas Brüchle (links) hat bei den Paralympics in Tokio die ersehnte Goldmedaille verpasst. Er und sein Teamkollegen Thomas Schmidberger unterlagen China.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Enttäuschter Blick: Thomas Brüchle (links) hat bei den Paralympics in Tokio die ersehnte Goldmedaille verpasst. Er und sein Teamkollegen Thomas Schmidberger unterlagen China.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Der Rollstuhl-Tischtennisspieler aus Lindau und sein Teamkollege Thomas Schmidberger scheitern zum dritten Mal in Folge an China. Dabei war der Sieg in Reichweite.
02.09.2021 | Stand: 15:43 Uhr

Aller guten Dinge sind drei? Für Thomas Brüchle leider nicht. Der Rollstuhl-Tischtennisspieler aus Lindau hat bei den Paralympics in Tokio sein drittes Team-Finale in Folge verloren.

Und zum dritten Mal gegen China. Durch ein bitteres 1:2 platzte am Donnerstag für den 45-Jährigen und seinen Spielpartner Thomas Schmidberger der Traum von der Goldmedaille.

Deutschland gewinnt Doppel mit 3:2

Im Doppel hatten die beiden Deutschen ihre Gegner Zhai/Feng zunächst mit 3:2 (11:8, 15:13, 4:11, 7:11, 11:9) niedergerungen.

Danach hielt Brüchle gegen Ausnahmespieler Feng gut mit, musste sich aber mit 1:3 (13:11, 3:11, 8:11, 9:11) geschlagen geben.

Spielpartner verspielt 2:0-Führung

Im entscheidenden Einzel hatte Schmidberger dann den Sieg in Reichweite – doch nach 2:0 unterlag der Düsseldorfer noch mit 2:3 (11:7, 12:10, 4:11, 7:11, 4:11).

Lesen Sie auch
##alternative##
Paralympics in Tokio

Para-Tischtennis: Schmidberger und Brüchle nach Sieg gegen Tschechien erneut im Team-Finale

Schon 2012 in London und 2016 in Rio hatten Brüchle und Schmidberger jeweils das Finale gegen die Chinesen verloren. Somit bleibt zum dritten Mal „nur“ Silber.