Nahversorgung

Dorfladen Niederstaufen: Einkauf jetzt mit kirchlichem Segen

Seit Anfang April hat der Dorfladen in Niederstaufen geöffnet. Die Bürger bekommen dort Waren für den täglichen Bedarf, ohne weit fahren zu müssen.

Seit Anfang April hat der Dorfladen in Niederstaufen geöffnet. Die Bürger bekommen dort Waren für den täglichen Bedarf, ohne weit fahren zu müssen.

Bild: Laura Lehner

Seit Anfang April hat der Dorfladen in Niederstaufen geöffnet. Die Bürger bekommen dort Waren für den täglichen Bedarf, ohne weit fahren zu müssen.

Bild: Laura Lehner

Der Dorfladen in Niederstaufen wird mit einem knappen halben Jahr Verspätung eingeweiht. Bis zur Verwirklichung war es ein langer Weg - mit Widerständen.
Seit Anfang April hat der Dorfladen in Niederstaufen geöffnet. Die Bürger bekommen dort Waren für den täglichen Bedarf, ohne weit fahren zu müssen.
Von Redaktion Westallgäuer Zeitung
22.09.2020 | Stand: 07:05 Uhr

Mit einer Verspätung von knapp einem halben Jahr ist der Dorfladen Niederstaufen nun eingeweiht und offiziell eröffnet worden. Am 4. April, eine Woche vor Ostern, hat der neue Dorfladen erstmals seine Türen geöffnet und bietet den Kunden aus Niederstaufen und der näheren Umgebung seitdem sein umfangreiches Warenangebot für den täglichen Bedarf an. Die im Laden gut einzuhaltenden Maßnahmen zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus verhinderten aber ein Eröffnungsfest.

Kunden haben sich an kleine Warteschlagen gewöhnt

Inzwischen hat man sich daran gewöhnt, dass sich vor dem Laden kleine Warteschlangen bilden, wenn sich mehr als drei Kunden im Geschäft befinden – und die Menschen sind mit den Abstandsregeln auch im Freien vertraut. Also konnte mit knapp einem halben Jahr Verspätung die Eröffnung der für das Dorf Niederstaufen und die nähere Umgebung wichtigen Einrichtung gefeiert werden.

Dorfladen Niederstaufen
Pfarrer Anton Latawiec erteilte dem Dorfladen den kirchlichen Segen und lobte die Dorfgemeinschaft für ihr Engagement.
Bild: Wolfgang Sutter

Pfarrer Anton Latawiec von der Pfarreiengemeinschaft Weißensberg, zu der auch Niederstaufen gehört, feierte auf dem kleinen Dorfplatz vor dem Laden die Heilige Messe, begleitet und untermalt vom Musikverein Niederstaufen. Die zahlreichen Gottesdienstbesucher verfolgten die feierliche Handlung in gebotenem Abstand. Unter dem Motto „Messe für die Dorfgemeinschaft“ erwähnte der Geistliche in seiner Predigt die Bedeutung des Zusammenhalts, eben auch einer dörflichen Gemeinschaft, wie er durch die Neugründung eines Dorfladens sichtbar werde.

Es hat nicht unerhebliche Widerstände gegeben

Nach dem Gottesdienst wurde der Ladenraum gesegnet. Als Vertreter der Gemeinde freute sich Dritter Bürgermeister Norbert Kurzemann über das gelungene Projekt, das trotz nicht unerheblicher Widerstände zum Erfolg geführt wurde. Gerade in diesen Zeiten, die von Klimawandel und Pandemie geprägt seien, habe eine wohnraumnahe Einkaufsmöglichkeit große Bedeutung.

Der Musikverein Niederstaufen spielte im Anschluss noch zur Unterhaltung der Gäste, die auf das eine oder andere Kaltgetränk beim Dorfladen blieben und den warmen Spätsommerabend im Freien genossen.