Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Verachtfachung der Energiepreise?

Energiekosten steigen stark: Um 23 Uhr wird es in Heimenkirch dunkel

Vor einer Abschaltung klärt die Gemeinde noch, ob entlang der Bundesstraße und beim Fußgängerüberweg beim Bahnhalt eine Beleuchtung notwendig ist.

Vor einer Abschaltung klärt die Gemeinde noch, ob entlang der Bundesstraße und beim Fußgängerüberweg beim Bahnhalt eine Beleuchtung notwendig ist.

Bild: Olaf Winkler

Vor einer Abschaltung klärt die Gemeinde noch, ob entlang der Bundesstraße und beim Fußgängerüberweg beim Bahnhalt eine Beleuchtung notwendig ist.

Bild: Olaf Winkler

Die Energiekosten der Marktgemeinde könnten sich 2023 verachtfachen. Der Gemeinderat schaltet darum die Straßenlaternen ab. Es gibt noch weitere Sparvorschläge.
13.09.2022 | Stand: 18:12 Uhr

Auf die Gemeinde Heimenkirch kommen deutlich höhere Energiekosten zu. Bis zu 400.000 Euro könnten es im nächsten Jahr sein, hat Geschäftsstellenleiter Anton Volkwein auf der Basis der prognostizierten Strom- und Gaspreise errechnet. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es noch 50.000 Euro. Vor diesem Hintergrund hat der Gemeinderat jetzt eine erste Maßnahme beschlossen: Zunächst bis Jahresende soll die Straßenbeleuchtung zwischen 23 und 6 Uhr abgeschaltet werden.