Pferd schwer verletzt

Kutscher hält am Straßenrand, dann gehen die Pferde durch

Zu einem Zwischenfall mit einer Kutsche kam es am Miitwochnachmittag zwischen Lindenau und Scheffau.

Zu einem Zwischenfall mit einer Kutsche kam es am Miitwochnachmittag zwischen Lindenau und Scheffau.

Bild: Claudia Levetzow/dpa (Symbolbild)

Zu einem Zwischenfall mit einer Kutsche kam es am Miitwochnachmittag zwischen Lindenau und Scheffau.

Bild: Claudia Levetzow/dpa (Symbolbild)

Auf der Staatsstraße zwischen Lindenau und Scheffau gingen beim Halt einer Kutsche die Pferde durch. Ein Pferd sprang in Panik gegen ein wartendes Auto.
19.09.2020 | Stand: 23:22 Uhr

Der Kutsch-Zwischenfall geschah am Mittwochvormittag zwischen Lindenau und Scheffau. Ein 68-jähriger Kutscher war dort mit seinem zweispännigen Gefährt unterwegs. Auf der Kutsche befanden sich neben dem Kutschenführer noch sechs Fahrgäste.

Pferd beim Bruch der Deichsel schwer verletzt

Als der Kutscher einen technischen Halt am Straßenrand machte und alle Mitfahrer bis auf einen 87-jährigen Mann abgestiegen waren, gingen die Pferde mit der Kutsche durch. Dabei brach nach etwa 250 Metern die Deichsel und die beiden zusammengespannten Pferde rannten die Straße wieder zurück in Richtung Kutsche. Ein Pferd wurde bei dem Deichselbruch erheblich verletzt und sprang in Panik auf einen wartenden Pkw. Dabei wurde bei dem Auto die Frontscheibe zerstört.

Der verbliebene Fahrgast auf dem Kutschwagen wurde glücklicherweise nur leicht verletzt, ebenso wie der Lenker des beschädigten Pkw. Das verletzte Pferd wurde in eine Tierklinik verbracht, wo es weiter behandelt wird. Gegen den Kutschenführer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Lesen Sie auch: Gegen Kutscherin Christa Haas ist nach dem Kutschen-Unglück nahe Pfronten-Kappel vor zwei Jahren ermittelt worden. Wie es ihr geht und was sie zu sagen hat.