Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Lindenberg

Parkautomat: In Lindenberg brauchen Autofahrer kein Kleingeld mehr

Bürgermeister Eric Ballerstedt (links) und Parkster-Geschäftsführer Patrik Lundberg haben auf dem Stadtplatz den offiziellen Startschuss für das Handyparken in Lindenberg gegeben.

Bürgermeister Eric Ballerstedt (links) und Parkster-Geschäftsführer Patrik Lundberg haben auf dem Stadtplatz den offiziellen Startschuss für das Handyparken in Lindenberg gegeben.

Bild: Benjamin Schwärzler

Bürgermeister Eric Ballerstedt (links) und Parkster-Geschäftsführer Patrik Lundberg haben auf dem Stadtplatz den offiziellen Startschuss für das Handyparken in Lindenberg gegeben.

Bild: Benjamin Schwärzler

Die Stadt bietet als erste Kommune im Westallgäu das Handyparken an. Autofahrer können bequem über eine App bezahlen. Welche Vorteile sich für beide Seiten ergeben.
12.08.2020 | Stand: 17:34 Uhr

Eric Ballerstedt bringt es auf den Punkt: „Das ist einfach zeitgemäß. Es gibt kaum jemanden ohne Smartphone. Und es ist ein leicht zu bedienendes System.“ Der Bürgermeister hat den offiziellen Startschuss für das Handyparken in Lindenberg gegeben – gemeinsam mit Patrik Lundberg. Er ist der Geschäftsführer der Firma Parkster, die sich die Stadt als Kooperationspartner für dieses zusätzliche Angebot ins Boot geholt hat. Wer parken will, muss nicht mehr nach Kleingeld suchen, sondern kann die Gebühr auch bequem per App bezahlen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat