Corona am Bodensee

Lindau bietet ab Ostern eigene Schnelltests auf der Insel an

Die Stadt Lindau bietet ab 3. April eigene Corona-Schnelltests auf der Insel an.

Die Stadt Lindau bietet ab 3. April eigene Corona-Schnelltests auf der Insel an.

Bild: Wolfgang Schneider

Die Stadt Lindau bietet ab 3. April eigene Corona-Schnelltests auf der Insel an.

Bild: Wolfgang Schneider

Lindau errichtet ein Testzentrum bei der Inselhalle. Welche Rolle das Tübinger Modell dabei spielt und wieso in Lindau auf der Insel Maskenpflicht herrscht.
02.04.2021 | Stand: 11:39 Uhr

Obwohl noch unklar ist, ob die Stadt Lindau den Zuschlag als Modellkommune erhält, bietet sie ab Ostersamstag (3. April) schon Schnelltests auf der Insel an. Das Testzentrum befindet sich zwischen dem Parkplatz der Inselhalle und der Zwanzigerstraße. In den Zelten sind von 8 bis 12 Uhr Schnelltests ohne Voranmeldung möglich.

Die Stadt folgt damit einer Empfehlung der Tübinger Ärztin Dr. Lisa Federle, die das bundesweit bekannte „Tübinger Modell“ mitentwickelt und in einer Videokonferenz am Montagabend den Lindauer Verantwortlichen empfohlen hat, die komplette Infrastruktur jetzt schon aufzubauen, um sofort loslegen zu können, wenn es möglich sei.

Claudia Alfons: Schnelltests wichtiger Beitrag gegen Corona

„Wir wollen, auch wenn wir keine Modellregion werden, Schnelltests anbieten. Wir halten dies für einen wichtigen Beitrag beim Kampf gegen das Coronavirus“, sagt Oberbürgermeisterin Dr. Claudia Alfons. „Der Beginn ist jetzt eine Art Testlauf. Wir wollen schauen, wie das Angebot angenommen wird, aber auch die Abläufe testen und wenn nötig verbessern“, erklärt Alfons den Frühstart. Es könne am Anfang auch durchaus noch im Getriebe knarzen, aber: „Jetzt loslegen ist besser, als zuschauen.“

Partner der Stadt sind dabei das Rote Kreuz und der Dienstleister Allgäu Medical, der auch die beiden Impfzentren in Lindenberg und Lindau betreibt.

In Lindau gilt Maskenpflicht auf der Insel

Die Verantwortlichen der Stadt Lindau und des Landratsamts befürchten in der Ferienzeit einen großen Ansturm insbesondere auf der Insel. Deshalb wurde die Maskenpflicht, die bereits seit 25. März teilweise geherrscht hatte, verschärft.

Lesen Sie auch
In Lindau gilt bis 11. April eine verschärfte Maskenpflicht.
Neue Corona-Regeln

Lindau verschärft zu Ostern die Maskenpflicht auf der Insel

Die Maskenpflicht in Lindau gilt nun in der gesamten Altstadt sowie für die Gehwege der Seebrücke und für den Schützingerweg.

„Was in einem normalen Tourismusjahr freuen würde, gibt uns heuer leider Anlass zur Sorge. Wir haben deshalb entschieden, die Maskenpflicht auf der Lindauer Insel zum Schutz der Menschen auszuweiten“, erklärt Landrat Elmar Stegmann.

Auch verboten werden Auftritte von Straßenkünstlern sein, da hier mit größeren Menschengruppen zu rechnen ist. „Ich bin mir bewusst, dass dies keine populäre Entscheidung ist, aber wir müssen versuchen, dem Virus so wenig Chancen wie möglich zu geben“, so der Landrat.

Die Regelungen gelten von Karfreitag, 2. April, bis einschließlich 11. April und zwar jeweils von 9 Uhr bis 20 Uhr.

Bahndamm auf die Insel wegen Bauarbeiten gesperrt

Beachten sollten Lindau-Besucher an Ostern zudem, dass aktuell der Bahndamm zwischen dem Bahnübergang Lotzbeck und dem Anschluss am Sina-Kinkelin-Platz für Fußgänger und Radfahrer wegen Bauarbeiten gesperrt ist.

Die Umleitung erfolgt über die Seebrücke. Die Bauarbeiten in diesem Bereich dauern wohl bis Mai. Zur Gartenschau sollen sie fertig sein.

Lesen Sie auch: Therme Lindau ist startklar und könnte im Mai eröffnen