Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Entwicklung der Fotografie

Streifzug durch die analoge Fotografie bei Ausstellung in Scheidegg

Handwerkermuseum Scheidegg

Einblicke in die Geschichte der analogen Fotografie gewährt eine Dauerausstellung im Handwerkermuseum in Scheidegg. Manfred Bernhardt (im Vordergrund), Zweiter Vorsitzender des Geschichts- und Museumsvereins Scheidegg, hat die Ausstellung zusammengestellt.

Bild: Olaf Winkler

Einblicke in die Geschichte der analogen Fotografie gewährt eine Dauerausstellung im Handwerkermuseum in Scheidegg. Manfred Bernhardt (im Vordergrund), Zweiter Vorsitzender des Geschichts- und Museumsvereins Scheidegg, hat die Ausstellung zusammengestellt.

Bild: Olaf Winkler

Im Scheidegger Handwerkermuseum sind Objekte aus 150 Jahren Fotogeschichte zu sehen. Sogar einen Bezug zum Doppel-Null-Agenten James Bond gibt es.
16.09.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Heute trägt fast jeder Mensch einen Fotoapparat mit sich – schließlich ist eine Kamera in jedem Smartphone integriert. Vor 150 Jahren jedoch war es eine Besonderheit, wenn ein Fotograf bei einem Ereignis anwesend war. Meist nur bei speziellen Anlässen wie einer Hochzeit oder einem großen Fest entstanden die ersten Bilder, die der Fotograf anschließend in stundenlanger Arbeit entwickelte.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar