Verkehrsunfall auf der L325 bei Wangen

Ein Dutzend Tiere gestorben: Anhänger mit 110 Kälbern kippt bei Wangen um

Etwa 110 Kälber waren in dem Anhänger untergebracht. Rund ein Dutzend starben bei dem Verkehrsunfall.

Etwa 110 Kälber waren in dem Anhänger untergebracht. Rund ein Dutzend starben bei dem Verkehrsunfall.

Bild: Mohssen Assanimoghaddam, dpa (Symbolbild)

Etwa 110 Kälber waren in dem Anhänger untergebracht. Rund ein Dutzend starben bei dem Verkehrsunfall.

Bild: Mohssen Assanimoghaddam, dpa (Symbolbild)

Rund ein Dutzend Kälber starben bei einem Verkehrsunfall auf der L325 bei Herfatz. Der Fahrer des Tieranhängers verlor aus unbekannten Gründen die Kontrolle.
20.09.2021 | Stand: 18:31 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall am Montag hat ein Lkw-Fahrer einen Verkehrsunfall bei Herfatz, einem Ortsteil von Wangen (Landkreis Ravensburg) verursacht. Wie die Polizei mitteilt, transportierte der Fahrer einen Anhänger mit rund 110 Kälbern.

Der Fahrer war nach Angaben der Beamten auf der B32 in Richtung Wangen unterwegs. Er bog auf die L325 ab und verlor die Kontrolle, so die Polizei. Der Grund dafür ist bislang nicht bekannt. Der Anhänger mit den Tieren kippte nach etwa 50 Metern um. Die Mehrzahl der Kälber wurde von der Polizei und den Feuerwehren aus Amtzell und Wangen befreit.

Verkehrsunfall auf der L325: 110 Kälber waren in dem Anhänger

Rund ein Dutzend der Kälber starb nach Angaben der Polizei. Die überlebenden Tiere wurden von einem Mitarbeiter des Veterinäramtes untersucht. Die Polizei schätzt den Sachschaden am Anhänger auf einen fünfstelligen Betrag. Die Bergungsmaßnahmen, bei denen es zu zeitweisen Sperrungen der L 325 kommen kann, dauern aktuell noch an.

Mehr Polizeimeldungen aus Weiler und Umgebung lesen Sie hier.