Corona-Kontrollen

Verstöße gegen die 3G-Regel bei Corona-Kontrollen im Stadtbus Lindau

Bei Corona-Kontrollen im Stadtbus in Lindau hat die Polizei zwei Verstöße gegen die 3G-Regel festgestellt.

Bei Corona-Kontrollen im Stadtbus in Lindau hat die Polizei zwei Verstöße gegen die 3G-Regel festgestellt.

Bild: Daniel Bockwoldt, dpa (Symbolbild)

Bei Corona-Kontrollen im Stadtbus in Lindau hat die Polizei zwei Verstöße gegen die 3G-Regel festgestellt.

Bild: Daniel Bockwoldt, dpa (Symbolbild)

Bei Corona-Kontrollen in den Lindauer Stadtbussen hat die Polizei zwei Verstöße gegen die 3G-Regel festgestellt.
14.01.2022 | Stand: 13:15 Uhr

Bei Corona-Kontrollen im Stadtbus Lindau hat die Polizei am Donnerstag zwei Männer angetroffen, die keinen 3G-Nachweis vorzeigen konnten. Das berichtet die Polizei. Bundesweit gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln die 3G-Regel. Fahrgäste in Bus und Bahn müssen einen negativen Test oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorweisen können.

Corona-Kontrollen im Stadtbus Lindau: Zwei Verstöße

Die Einhaltung dieser Regel kontrolliert die Polizei regelmäßig. Bei den Kontrollen am Donnerstagnachmittag im Liniennetz der Lindauer Stadtbusse stellten die Beamten zwei Verstöße fest. Zwei Männer im Alter von 23 und 36 Jahren konnten weder einen Test noch einen vollständigen Impfschutz oder eine Genesung nachweisen. Gegen beide wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetzt eingeleitet, sie mussten den Stadtbus verlassen.

Wie viele Menschen die Polizei in den Stadtbussen in Lindau am Donnerstag insgesamt kontrolliert hat, steht in den Polizeibericht nicht.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Westallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Westallgäu".

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.