Kuriose Verbindung

Wieso der alte Schneepflug aus Gestratz jetzt durch Rom fährt

Die Schneepflüge waren im Allgäu in diesem Winter überall kräftig im Einsatz.

Die Schneepflüge waren im Allgäu in diesem Winter überall kräftig im Einsatz.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Die Schneepflüge waren im Allgäu in diesem Winter überall kräftig im Einsatz.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Die kleine Gemeinde Gestratz aus dem Westallgäu ist nun in der italienischen Weltmetropole Rom vertreten. Wie es dazu kam.
16.02.2021 | Stand: 15:13 Uhr

Alle Wege führen nach Rom. Mitunter auch die aus der kleinsten Gemeinde im Landkreis Lindau hinaus. Gestratz zählt gerade einmal knapp 1300 Einwohner. Und doch hat das "Golddorf" etwas mit der italienischen Hauptstadt zu tun. Das zumindest gab Bürgermeister Engelbert Fink im Gemeinderat bekannt.

Schneepflug aus Gestratz fährt jetzt durch Rom

Die kleine Gemeinde hat nämlich ihren alten Schneepflug über das Internet verkauft. 2000 Euro hat sie dafür erhalten. Bemerkenswert: Statt im schneereichen Westallgäu tut der Schneepflug künftig in der italienischen Hauptstadt Rom seinen Dienst.

Auch die alte Schneefräse konnte die Kommune verkaufen. Hierfür hat sie 8500 Euro erlöst.

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr Gestratz

Zudem informierte Fink die Räte darüber dass sich die Feuerwehr Gestratz auf ihr neues Löschfahrzeug des Typs HLF-20 freuen kann. Der Bürgermeister, selbst bis 2019 jahrelang Kommandant der Wehr, gab bekann, dass das neue Fahrzeug bereits produziert wird.

„Wir haben erste Fotos aus dem Werk bekommen“, sagte Fink. Voraussichtlich Ende März soll die Auslieferung erfolgen.

Lesen Sie auch
Das Gestratzer Heimathaus in Zwirkenberg ist aus Sicht von Bürgermeister Engelbert Fink ein „Schmuckstückle“ – derzeit aber vom Holzwurm befallen.
Finanzen

Ein Tier plagt ein Gebäude in Gestratz - wieso das ein Luxusproblem ist