Fotos vom roten Teppich

Promi-Auflauf in Füssen: Otto, Bata Ilic und mehr bei Zeppelin-Premiere mit Ralph Siegel

Otto Waalkes in Füssen: Er kam am am Donnerstagabend um der Wiederaufnahme des Erfolgsmusicals Zeppelin zu besuchen.

Otto Waalkes in Füssen: Er kam am am Donnerstagabend um der Wiederaufnahme des Erfolgsmusicals Zeppelin zu besuchen.

Bild: Benedikt Siegert

Otto Waalkes in Füssen: Er kam am am Donnerstagabend um der Wiederaufnahme des Erfolgsmusicals Zeppelin zu besuchen.

Bild: Benedikt Siegert

Promi-Schaulaufen in Füssen: Bei der Wiederaufnahme von "Zeppelin das Musical" 2022 geben sich Stars wie Otto Waalkes die Ehre. Die Fotos vom roten Teppich.
20.05.2022 | Stand: 14:10 Uhr

Sein Markenzeichen, der Ottifant durfte natürlich nicht fehlen. Also setzte sich Otto Waalkes noch schnell eine schwarze Basecap mit der Comicfigur auf, bevor er aus dem metallicfarbenen Landrover ausstieg. Dann: Ein paar coole Gesten für die Fotografen. Ein kurzes Interview für die ARD. Und schließlich eine Umarmung. Sie galt Ralph Siegel. Der Musikproduzent hatte Deutschlands wohl bekanntesten Komiker am Donnerstagabend nach Füssen eingeladen.

Zeppelin Musical in Füssen: Otto Waalkes zu Gast

Anlass war die Saisonpremiere seines Zeppelin Musicals. Siegel (76) hatte dafür wieder all seine Kontakte ins Showbiz spielen lassen. Er lud alte Weggefährten und Promis nach Füssen ein. In ihrem Schlepptau kamen sechs Fernsehteams, die in Boulevardmanier vom Roten Teppich berichteten, der vor dem Festspielhaus Neuschwanstein ausgerollt worden war.

Unter den Gästen war neben Waalkes der betagte Schlagerstar Bata Ilic (82), den sein Hit „Michaela“ 1972 berühmt machte. Auch Angela Wiedl und Moderatorin Carmen Reiber kamen – wie schon zur Premiere im Oktober – nach Füssen. Erstmals mit dabei war Stefanie Hertel, Siegerin beim Grand Prix der Volksmusik und bekannt geworden im Duo mit ihrem langjährigen Mann Stefan Mross.

Bilderstrecke

Zeppelin Musical in Füssen: Diese Stars kamen zum Neustart 2022

Ralph Siegel bei der Wiederaufnahme des Zeppelin Musicals in besserer Verfassung

Eines hatten all diese Gäste gemeinsam: Sie haben Ralph Siegel viel zu verdanken. Er vermarktete und produzierte ihre Songs. Denn nur wenige konnten das so gut wie er. 24 Top Ten Erfolge in den deutschsprachigen Musikcharts verdeutlichen das.

Siegel selbst war bei der Wiederaufnahme seines Musicals in deutlich besserer Verfassung als noch bei der Premiere im Oktober. Damals hatte er im Rollstuhl ins Theater geschoben werden müssen. Die Strapazen, alles noch rechtzeitig arrangiert zu haben, waren ihm seinerzeit anzusehen. „Jetzt geht es ihm aber deutlich besser“, sagte Festspielhaus-Eigentümer Manfred Rietzler. Siegl habe 15 Kilo abgenommen. Und zu seiner Genesung dürfte sicher auch der Auftakterfolg seines Musicals beigetragen haben.

Bilderstrecke

Musical Zeppelin in Füssen feiert Wiederaufnahme: Das sind die besten Bilder des Stücks

Zeppelin Musical kommt jetzt über 50 Mal in Füssen auf die Bühne

Lesen Sie auch
##alternative##
Festspielhaus Füssen

Musical-Nachwuchs aus dem eigenen Haus auf der Bühne in Füssen

Über 50 Mal wird die Geschichte über den Absturz des Luftschiffs Hindenburg in Füssen bis zum Sommer auf die Bühne kommen. Und für 2022 habe man versucht, viele Verbesserungswünsche von Siegel umzusetzen, wie Rietzler versicherte. So sind die pyrotechnischen Effekte noch deutlich spektakulärer als im vergangenen Jahr. Auch an den Kostümen und Kulissen sei gearbeitet worden.

„Jetzt belastet Corona uns auch nicht mehr“, fügte Rietzler und verband das mit der Hoffnung auf eine kommerziell erfolgreiche Spielzeit. Die Stars und Sternchen amüsierten sich jedenfalls bis in die späten Nachtstunden. Auch Schauspieler Peter Fricke (Der Alte, Derrick, Tatort) war mit dabei. Oder die Meise-Zwillinge. Bekannt aus der Ratiopharm-Werbung. „Gute Preise, Gute Besserung.“ Kennen Sie nicht? Kein Problem. Auch so manche Passanten rätselten am Donnerstagabend, wer das denn nun wichtiges sei, der da aus der Limousine aussteigt.

Nur Otto und sein Markenzeichen, den Ottifant, den kannte wirklich jeder.