Wetter im Allgäu

Deutscher Wetterdienst warnt: Starke Gewitter am Dienstag im Ostallgäu und Unterallgäu

Kühler und ziemlich ungemütlich wird der Start in die neue Woche. Auch im Allgäu sind Regen und Gewitter wahrscheinlich.

Kühler und ziemlich ungemütlich wird der Start in die neue Woche. Auch im Allgäu sind Regen und Gewitter wahrscheinlich.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Symbolbild)

Kühler und ziemlich ungemütlich wird der Start in die neue Woche. Auch im Allgäu sind Regen und Gewitter wahrscheinlich.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Symbolbild)

Ungemütlicher Start in die neue Woche: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkregen, Hagel und stürmischen Böen von bis zu 85 Kilometern pro Stunde.

Von Allgäuer Zeitung
18.08.2020 | Stand: 13:15 Uhr

Kühler und ziemlich ungemütlich wird der Start in die neue Woche. Im Lauf des Tages und vor allem im Osten Bayerns nehmen die Unwetter zu, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Starke Sturmböen und Hagel in Bayern

Die Meteorologen warnen dort vor größerem Hagel und Sturmböen von bis zu 85 Kilometern pro Stunde. Bei Temperaturen zwischen 21 Grad im Oberallgäu und 27 Grad an der Donau in Niederbayern bleibt es aber angenehm warm.

Im Allgäu erwarten die Meteorologen am  Montag ebenfalls viel Schauer und Regen bei Temperaturen um die 21 Grad.

Gewitterwarnung am Dienstag

In der Nacht zum Dienstag werden die Schauer weniger und es bleibt zunehmend trocken. Tagsüber ziehen bei maximal 22 Grad im Allgäu Quellwolken auf, am Dienstagabend regnet es südlich der Donau wieder.

Im Tagesverlauf warnt der DWD vor starken Gewittern vor allem im Unterallgäu sowie im Ostallgäu.

Schönes Wetter von Mittwoch bis Freitag

Mittwoch bis Freitag wird das Wetter in der Region wieder deutlich schöner. Am Donnerstag sind bis zu 30 Grad möglich, am Freitag sogar über 30 Grad. Es bleibt weitgehend trocken.

Mehr Regen am Wochenende

Den Prognosen zufolge könnte es zum nächsten Wochenende hin aber wieder etwas ungemütlicher werden, auch Regen ist dann wieder wahrscheinlicher.

Heftige Niederschläge im Kleinwalsertal

Am Sonntag hatten heftige Niederschläge im Kleinwalsertal zu größeren Feuerwehreinsätzen geführt. Wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte, kam es zwischen 17.00 Uhr und 18.45 Uhr in Außerriezlern und Unterwestegg zu mehreren Vermurungen und Straßenüberflutungen der L 201.

Die Feuerwehr Riezlern war mit drei Fahrzeugen und 41 Personen im Einsatz. Auch die Straßenmeisterei, Zweigstelle Mittelberg/Bödmen, wurden zur Behebung der Schäden herangezogen. Verletzt wurde niemand.

Mehr zum Wetter im Allgäu lesen Sie in unserem Wetter-Special mit Regenradar und Biowetter.