Landkreis Passau

Eifersucht: Mann fährt Ex-Freundin und vierjährigen Sohn an

Ein Mann hat in Kirchham (Landkreis Passau) aus Eifersucht absichtlich seine Ex-Freundin und den gemeinsamen Sohn mit dem Auto angefahren. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Ein Mann hat in Kirchham (Landkreis Passau) aus Eifersucht absichtlich seine Ex-Freundin und den gemeinsamen Sohn mit dem Auto angefahren. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Bild: Alexander Kaya, dpa (Symbolbild)

Ein Mann hat in Kirchham (Landkreis Passau) aus Eifersucht absichtlich seine Ex-Freundin und den gemeinsamen Sohn mit dem Auto angefahren. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Bild: Alexander Kaya, dpa (Symbolbild)

Der 43-Jährige sah seine Ex-Freundin mit ihrem neuen Partner und verlor die Fassung: Er setzte sich in sein Auto und gab Gas.
Ein Mann hat in Kirchham (Landkreis Passau) aus Eifersucht absichtlich seine Ex-Freundin und den gemeinsamen Sohn mit dem Auto angefahren. Gegen ihn wird nun ermittelt.
dpa
11.09.2020 | Stand: 17:09 Uhr

Beim Anblick seiner Ex-Freundin mit ihrem neuen Partner hat ein Mann in Niederbayern völlig die Nerven verloren. Der 43-Jährige sah das Paar vor dem Haus der 25-Jährigen in Kirchham im Landkreis Passau. Er geriet mit der Frau in Streit, entriss ihr die gemeinsame einjährige Tochter und setzte sie in sein Auto, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Frau und Kind wurden eingeklemmt und verletzt

Dann gab er Gas und fuhr auf seine Ex-Freundin und den gemeinsamen vierjährigen Sohn zu. Beide wurden bei dem Vorfall am Donnerstagabend zwischen dem Auto und einem geparkten Wagen eingeklemmt und verletzt in eine Klinik gebracht.

Der 30-jährige neue Partner zog den 43-Jährigen aus dem Auto, die beiden gingen aufeinander los. Ein Passant holte derweil das Mädchen aus dem Wagen und brachte es in Sicherheit.

Der 43-Jährige erstattete später selbst Anzeige

Der 43-Jährige flüchtete und erstattete später in Österreich bei der Polizei gegen den 30-Jährigen Anzeige wegen Körperverletzung. Inzwischen hatte die Staatsanwaltschaft Passau einen europäischen Haftbefehl erwirkt. Gegen den Mann wird nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Er befand sich zunächst noch in Österreich in einem Krankenhaus.

Lesen Sie auch: In Österreich soll ein 45-Jähriger von seiner Mutter im Keller des Wohnhauses festgehalten worden sein. Das wirft der Sohn der 77-Jährigen vor.