Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Virus-Mutation

Erste Fälle von Corona-Mutationen: Stadt Augsburg richtet "Sondereinheit" ein

Abstrichnahme im Augsburger Testzentrum: Es gibt in Augsburg jetzt vier Fälle von Corona-Mutationen.

Abstrichnahme im Augsburger Testzentrum: Es gibt in Augsburg jetzt vier Fälle von Corona-Mutationen.

Bild: Michael Hochgemuth (Archivfoto)

Abstrichnahme im Augsburger Testzentrum: Es gibt in Augsburg jetzt vier Fälle von Corona-Mutationen.

Bild: Michael Hochgemuth (Archivfoto)

In Augsburg gibt es jetzt vier bestätigte Fälle der britischen Corona-Mutation. Die Stadt befürchtet eine dritte Welle und reagiert mit einer Sonderheit.
02.02.2021 | Stand: 20:32 Uhr

Die Stadt Augsburg fürchtet eine mögliche dritte Corona-Welle - ausgelöst durch mutierte Covid-19-Viren. Nach Angaben des Augsburger Gesundheitsamtes gibt es in der Stadt inzwischen vier bestätigte Corona-Fälle mit mutierten Viren. In allen vier Fällen handelt es sich um die britische Variante, die deutlich ansteckender sein soll als der bisher verbreitete Erreger. Lesen Sie auch: Merkel bittet Bürger um Geduld - wann kommen Lockerungen?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat