Fahndung ohen Erfolg

Intercity in München mit Stein beworfen - Zug fällt komplett aus

Die zerstörte Fensterscheibe des Intercitys.

Die zerstörte Fensterscheibe des Intercitys.

Bild: Bundespolizei

Die zerstörte Fensterscheibe des Intercitys.

Bild: Bundespolizei

Gefährliche Tat zwischen Pasing und Ostbahnhof: Am frühen Freitagnachmittag wurde ein Intercity vermutlich mit einem Schotterstein beworfen.
06.12.2020 | Stand: 09:14 Uhr

Durch den Einschlag des Steins wurde ein Fenster so stark beschädigt, dass der Zug die Fahrt nicht fortsetzen konnte. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Kurz nach 14 Uhr wurde der IC 2083 (Hamburg-Altona - Freilassing) auf dem Weg vom Bahnhof München-Pasing zum Münchner Ostbahnhof vermutlich mit einem Schotterstein beworfen. Eine Mitarbeiterin befand sich zum Tatzeitpunkt im Bordbistro und hörte den Einschlag des Wurfgeschosses.

IC mit Stein beworfen: Faustgroßer Einschlag in einer Seitenscheibe

Beamte der Bundespolizei stellten am Ostbahnhof einen faustgroßen Einschlag in einer Seitenscheibe des Bordbistrowagens fest. Die Scheibe wies ein Loch auf; zudem war sie großflächig gerissen. Bei der anschließenden Fahndung setzte die Polizei auch einen Helikopter ein - allerdings ohne Erfolg.

Der IC musste wegen der massiven Beschädigung aus dem Betrieb genommen werden und fiel komplett aus. Die Münchner Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr eingeleitet.

Lesen Sie auch: Mit lebensgefährlichen Verletzungen kommt ein Obdachloser ins Krankenhaus. Der 44-Jährige soll an seiner Schlafstätte angezündet worden sein.

Lesen Sie auch
In Bad Wörishofen hat eine Frau ihre Nachbarin angegriffen.
Bad Wörishofen

Frau bewirft Nachbarin mit Steinen