Zivilcourage in München

Münchner retten durch beherztes Eingreifen zwei Leben

In der Münchner Innenstadt kam es zu zwei Notfällen, in denen Passanten durch beherztes Eingreifen Leben retteten.

In der Münchner Innenstadt kam es zu zwei Notfällen, in denen Passanten durch beherztes Eingreifen Leben retteten.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Symbolbild)

In der Münchner Innenstadt kam es zu zwei Notfällen, in denen Passanten durch beherztes Eingreifen Leben retteten.

Bild: Peter Kneffel, dpa (Symbolbild)

In München kollidiert ein Fußgänger mit einer Straßenbahn und wird unter ein Taxi gestoßen, eine Frau erstickt beinahe. Wie Passanten beide Leben retteten.
02.07.2021 | Stand: 10:23 Uhr

Am Donnerstagnachmittag ist ein Mann mittleren Alters und eine ältere Dame durch beherzt eingreifende Augenzeugen in München gerettet worden.

Fußgänger stößt in München mit Straßenbahn zusammen

Ein Fußgänger stieß nach Angaben der Feuerwehr München mit einer Straßenbahn zusammen. Durch den Aufprall wurde der Mann zurück auf die Straße geschleudert und kam unter einem Taxi zu liegen. Augenzeugen eilten zu Hilfe, hoben das Taxi mit purer Muskelkraft an und befreiten den Mann.

Die herbeigerufenen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr versorgten den Patienten und transportierten ihn in den Schockraum einer Münchner Klinik.

Frau verschluckt sich und bekommt keine Luft

Kurze Zeit später habe sich nach Angaben der Münchner Feuerwekr in unmittelbarer Nähe ein weiterer Notfall ereignet.

Eine Frau, im Rollstuhl sitzend war mit ihrem Begleiter in der Innenstadt unterwegs. Beim Essen verschluckte sich die Dame so heftig, dass es zu einem sogenannten Bolusgeschehen, dem Verschluss der Luftröhre, kam. Eine zufällig vorbeilaufende Krankenschwester bemerkte laut Feuerwehr das Unglück, ging zielstrebig zu der Rollstuhlfahrerin und versetzte ihr einen Schlag auf den Rücken.

Lesen Sie auch
##alternative##
Unfall in München

Straßenbahn erfasst Mann am Olympiapark frontal: 73-Jähriger tot

Dabei sprang der verschluckte Essensrest wieder aus dem Mund. Der herbeigerufene Notarzt versorgte die Dame vor Ort und transportierte sie zur Nachkontrolle in eine Münchner Klinik.

Lesen Sie auch: Wie sich mutige Würzburger dem Messerangreifer entgegen stellten.