60 Jahre alte Tanne als Christbaum

Christbaum in München aufgestellt: Wann er weihnachtlich leuchten darf

Mitarbeiter der Stadtwerke und der Münchner Berufsfeuerwehr stellen auf dem Marienplatz im Zentrum der Stadt vor dem Rathaus den neuen Christbaum mit einem Kran auf. Die 60 Jahre alte und rund 27 Meter hohe Weißtanne kommt dieses Jahr aus der Stadt Peiting im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau.

Mitarbeiter der Stadtwerke und der Münchner Berufsfeuerwehr stellen auf dem Marienplatz im Zentrum der Stadt vor dem Rathaus den neuen Christbaum mit einem Kran auf. Die 60 Jahre alte und rund 27 Meter hohe Weißtanne kommt dieses Jahr aus der Stadt Peiting im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Mitarbeiter der Stadtwerke und der Münchner Berufsfeuerwehr stellen auf dem Marienplatz im Zentrum der Stadt vor dem Rathaus den neuen Christbaum mit einem Kran auf. Die 60 Jahre alte und rund 27 Meter hohe Weißtanne kommt dieses Jahr aus der Stadt Peiting im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau.

Bild: Peter Kneffel, dpa

Vom Friedhof auf den Marienplatz: Eine rund 60 Jahre alte und 27 Meter hohe Tanne ist heuer Münchens prominentester Christbaum. Bis zur Premiere dauert es noch.
03.11.2021 | Stand: 12:55 Uhr

Nun steht er auf dem Marienplatz und harrt der Dinge, die da kommen: Knapp drei Wochen vor Eröffnung des Münchner Christkindlmarktes haben Arbeiter vor dem Rathaus den traditionellen Weihnachtsbaum aufgestellt. Noch im Morgengrauen richteten am Mittwoch Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr die 60 Jahre alte und rund 27 Meter hohe Weißtanne mit Hilfe eines Krans auf. Sie steht nun gut verkeilt in einem zwei Meter tiefen Bodenloch. Zwei Tage lang wird der Baum nun noch mit rund 3000 Lichtern geschmückt, die aber erst zur Eröffnung des Christkindlmarkts am 22. November leuchten werden.

Münchner Christbaum auf dem Marienplatz kommt aus Peiting

Die Tanne hat heuer der Landkreis Weilheim-Schongau gespendet. Nach Angaben der Stadt München ist es seit 1977 Brauch, dass Gemeinden aus Bayern oder den Alpenländern die Christbäume für den Marienplatz zur Verfügung stellen. Im Gegenzug dürfen sich die Kommunen auf dem Christkindlmarkt präsentieren. Der diesjährige Baum wurde am Dienstag im oberbayerischen Peiting gefällt und in den frühen Morgenstunden per Schwertransport in die Landeshauptstadt gebracht.

Lesen Sie auch: Klares "Ja" zur Lindauer Hafenweihnacht - auch Corona-Regeln für Besucher stehen fest