Häusliche Gewalt

Nürnberg: Mann verschanzt sich nach Streit in seiner Wohnung

Nach einem Beziehungsstreit hat sich ein Mann in Nürnberg in seiner Wohnung verschanzt. Die Polizei hat die Wohnung gestürmt und ihn festgenommen.

Nach einem Beziehungsstreit hat sich ein Mann in Nürnberg in seiner Wohnung verschanzt. Die Polizei hat die Wohnung gestürmt und ihn festgenommen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Nach einem Beziehungsstreit hat sich ein Mann in Nürnberg in seiner Wohnung verschanzt. Die Polizei hat die Wohnung gestürmt und ihn festgenommen.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Ein Mann hat sich in Nürnberg wegen eines Streits mit seiner Freundin in seiner Wohnung verschanzt - die Polizei hat die Wohnung gestürmt und ihn festgenommen.
Nach einem Beziehungsstreit hat sich ein Mann in Nürnberg in seiner Wohnung verschanzt. Die Polizei hat die Wohnung gestürmt und ihn festgenommen.
dpa
24.01.2021 | Stand: 17:09 Uhr

Die 29-jährige Lebensgefährtin habe die Polizei gerufen, weil der 33-Jährige sie geschlagen habe, teilte die Polizei am Sonntag mit. Als die Streife ankam, stand der Mann am Balkon, filmte die Polizisten und beleidigte sie den Angaben nach mehrfach.

Mit dem Mann waren seine Lebensgefährtin und zwei Kinder in der Wohnung. Da er die Türe nicht geöffnet und ein Zeuge von einer Waffe berichtet habe, habe die Polizei das Unterstützungskommando angefordert. Diese stürmten die Wohnung, überwältigten den 33-Jährigen und fesselten ihn, wie ein Sprecher sagte.

In Fachklinik eingeliefert

Waffe fanden die Beamten keine. Aufgrund seines psychischen Zustands sei der Mann in eine Fachklinik gebracht worden. Gegen den 33-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes ermittelt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Lesen Sie auch: Oberallgäuerin sticht mit Messer auf Lebensgefährten ein: Bewährungsstrafe.