Corona-Neuninfektionen

Corona-Inzidenz in Bayern sinkt den 14. Tag in Folge

Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Symbolbild)

Bild: Sebastian Kahnert, dpa (Symbolbild)

Die Corona-Inzidenz in Bayern sinkt weiter: Das RKI meldete am Freitagmorgen einen Wert von 447,7. Der Freistaat liegt damit aber weiter über dem Bundeswert
##alternative##
dpa
10.12.2021 | Stand: 08:12 Uhr

Die Corona-Inzidenz in Bayern sinkt weiter. Am Freitagmorgen meldete das Robert Koch-Institut für den Freistaat einen Wert von 447,7. Das ist der 14. Rückgang in Folge - am Donnerstag war der Wert noch bei 471,2. Bayern bleibt allerdings etwas über der bundesweiten Inzidenz von am Freitag 413,7.

Inzwischen liegt kein Landkreis und keine kreisfreie Stadt im Freistaat mehr über der Inzidenzmarke von 1000, ab der aktuell schärfere Corona-Maßnahmen in Kraft gesetzt werden. Das RKI meldete 115 weitere im Zusammenhang mit Corona verzeichneten Todesfälle in Bayern. Insgesamt waren es nun 18.425.

Hier in Bayern sind die höchsten Inzidenz-Werte

Die höchsten Inzidenzwerte in Bayern finden sich demnach in den Landkreisen Freyung-Grafenau mit 930,4 und Passau mit 788,3.

Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist allerdings zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterher.

Lesen Sie auch: Droht wegen der Impfpflicht eine Kündigungswelle in der Pflege?

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Newsblog, Teil 111

Newsblog: Die Corona-Entwicklung im Allgäu und auf der Welt im Überblick vom 27. April bis 9. Mai 2022

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.