Vermisstenfälle in Bayern

Vermisstenfall aus der Region bei Aktenzeichen XY

Die Polizei erhofft sich durch "Aktenzeichen XY" neue Hinweise zu einem Vermisstenfall aus der Region.

Die Polizei erhofft sich durch "Aktenzeichen XY" neue Hinweise zu einem Vermisstenfall aus der Region.

Bild: Sina Schuldt, dpa

Die Polizei erhofft sich durch "Aktenzeichen XY" neue Hinweise zu einem Vermisstenfall aus der Region.

Bild: Sina Schuldt, dpa

Seit Anfang des Jahres wird ein Mann aus Kötz (Landkreis Günzburg) vermisst. Am Mittwoch wird der Fall in "Aktenzeichen XY" thematisiert.
12.10.2020 | Stand: 11:39 Uhr

Seit 31. Januar dieses Jahres wird der 30-jährige rumänische Staatsangehörige Constantin Popa vermisst (wir berichteten mehrfach). Nach bislang vorliegenden Erkenntnissen kann die Polizei bekanntlich ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen. Am kommenden Mittwoch, 14. Oktober, bittet die Kriminalpolizei Neu-Ulm die Öffentlichkeit über die ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ um weitere Hinweise zur Aufklärung des Falls. Sie beginnt um 20.15 Uhr. Dabei stehen im Anschluss an den Filmbeitrag zentrale Fragen im Raum.

Diese Fragen hat die Polizei zum Fall Constantin Popa aus Kötz

Wer hat Popa seit dem 31. Januar gesehen? Wer hat in diesem Zusammenhang zwischen Freitag, 31. Januar, und Donnerstag, 6. Februar, etwas im Bereich der Günz, an der Ortsverbindung zwischen Groß- und Kleinkötz wahrgenommen?

Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10000 Euro ausgesetzt worden. Bereits jetzt hat die Kriminalpolizei Neu-Ulm ein Hinweistelefon unter der Rufnummer 0731/8013-620 eingerichtet. Es besteht auch die Möglichkeit, sich in rumänischer Sprache an die Ermittler zu wenden. Eine Vermisstensuche bei Marktoberdorf in den vergangenen Tagen ging vergleichsweise glimpflich aus.