Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Krise

Verrücktester Schulstart aller Zeiten: Ein Vater erzählt

Eine Schultüte gibt's trotzdem, aber das ist auch schon fast das Einzige, worauf man sich am ersten Schultag verlassen kann.

Eine Schultüte gibt's trotzdem, aber das ist auch schon fast das Einzige, worauf man sich am ersten Schultag verlassen kann.

Bild: Alexander Kaya

Eine Schultüte gibt's trotzdem, aber das ist auch schon fast das Einzige, worauf man sich am ersten Schultag verlassen kann.

Bild: Alexander Kaya

Für Erstklässler ist der erste Schultag besonders aufregend. Müssen sie Masken tragen? Dürfen sie ins Klassenzimmer? Wie man sich als Familie vorbereitet.

30.08.2020 | Stand: 10:23 Uhr

Frisch aus dem Kindergarten, ist für ABC-Schützen der erste Schultag eigentlich schon aufregend genug: Freude über eine bunte Schultüte, Stolz auf den neuen Ranzen, endlich zu den Großen gehören. Aber auch: lauter neue Gesichter, plötzlich still sitzen müssen und bloß nicht verlaufen im großen Schulhaus. Für die 115.000 Erstklässler des Schuljahres 2020/2021 – und vielleicht sogar noch mehr für ihre Eltern – kommt heuer die Corona-Ungewissheit dazu. Zwar soll die Schule am 8. September mit Regelunterricht starten – doch die Infektionszahlen steigen. Wie bereitet man sich auf einen ersten Schultag vor, von dem man nicht einmal weiß, ob er überhaupt stattfindet?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat