Verstoß gegen Corona-Regeln

Heiratsantrag mit Folgen: 20 Menschen nach Feier am Starnberger See angezeigt

Das Paar wollte sich am Starnberger See verloben und missachtete dabei die Corona-Regelungen.

Das Paar wollte sich am Starnberger See verloben und missachtete dabei die Corona-Regelungen.

Bild: Susann Prautsch, dpa (Symbolbild)

Das Paar wollte sich am Starnberger See verloben und missachtete dabei die Corona-Regelungen.

Bild: Susann Prautsch, dpa (Symbolbild)

20 Menschen feierten bei Münsing am Starnberger See einen Heiratsantrag - ohne Masken und Abstand. Nun müssen sie mit einer Anzeige rechnen.
Das Paar wollte sich am Starnberger See verloben und missachtete dabei die Corona-Regelungen.
dpa
29.03.2021 | Stand: 12:57 Uhr

In Corona-Zeiten kann auch die Feier eines Heiratsantrages Anzeigen nach sich ziehen: Den Antrag haben 20 Menschen am Starnberger See gefeiert und dabei gegen die Abstandsregeln verstoßen.

Heiratsantrag auf dem Steg bei Münsing ohne Abstand und Masken

Die Feiernden hätten sich auf einem Steg in der Gemeinde Münsing (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) versammelt und dabei weder Masken getragen noch den Mindestabstand beachtet, teilte die Polizei am Montag mit. Eine Zeugin hatte die Privatfeier am Sonntagabend beobachtet und die Polizei gerufen. Die Beamten zeigten die Anwesenden nach dem Infektionsschutzgesetz an. Über die Bußgelder müsse nun das Landratsamt entscheiden.

Lesen Sie auch: Geburtstagsparty in Kempten endet mit zwei Festnahmen