Corona-Jahr

Österreichs Wirtschaft schrumpfte 2020 um 6,6 Prozent

Die Wirtschaftsleistung Österreichs ist im Corona-Jahr 2020 stärker eingebrochen als in vielen anderen EU-Ländern.

Die Wirtschaftsleistung Österreichs ist im Corona-Jahr 2020 stärker eingebrochen als in vielen anderen EU-Ländern.

Bild: Helmut Fohringer, APA, dpa

Die Wirtschaftsleistung Österreichs ist im Corona-Jahr 2020 stärker eingebrochen als in vielen anderen EU-Ländern.

Bild: Helmut Fohringer, APA, dpa

Die Wirtschaftskraft Österreichs ist 2020 stärker eingebrochen als in vielen anderen EU-Ländern. Das hat einen bestimmten Grund.
##alternative##
dpa
05.03.2021 | Stand: 12:07 Uhr

Die Wirtschaftsleistung Österreichs ist im Corona-Jahr 2020 stärker eingebrochen als in vielen anderen EU-Ländern. Das Bruttoinlandsprodukt sank um 6,6 Prozent, berichtete die staatliche Statistik Austria am Freitag. Der Rückgang war zwar etwas weniger stark als von Wirtschaftsforschern erwartet, aber dennoch war es der schlechteste Wert seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Im vierten Quartal sank das Bruttoinlandsprodukt im Jahresvergleich um 5,7 Prozent.

Österreich wurde von der Pandemie härter getroffen als andere europäische Länder, weil die Hotelbranche und Gastronomie im Alpenland eine größere wirtschaftliche Rolle spielen, sagte der Chef der Statistik Austria, Tobias Thomas. "Ihr Anteil an der österreichischen Wertschöpfung wiegt mehr als dreimal schwerer als zum Beispiel in Deutschland", sagte er.

Lesen Sie auch: Wanderin stirbt nach Sturz auf dem Aggenstein