Polizeimeldung aus Österreich

Kühe an der A14 in Vorarlberg: Polizei muss Tiere zurück auf die Weide treiben

Die Polizei musste am Mittwoch dabei helfen, vier Kühe zurück auf die Weide zu treiben, die sich an der A14 in Vorarlberg verirrt hatten.

Die Polizei musste am Mittwoch dabei helfen, vier Kühe zurück auf die Weide zu treiben, die sich an der A14 in Vorarlberg verirrt hatten.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Die Polizei musste am Mittwoch dabei helfen, vier Kühe zurück auf die Weide zu treiben, die sich an der A14 in Vorarlberg verirrt hatten.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Am Mittwochmorgen musste die Polizei in Vorarlberg dabei helfen, vier Kühe einzufangen, die sich an die Autobahn A14 bei Bludenz verirrt hatten.
11.05.2022 | Stand: 11:47 Uhr

Am Mittwochmorgen haben sich vier Kühe auf die A14 in Vorarlberg verirrt. Wie die Polizei berichtet, ging um 8 Uhr die Meldung ein, dass sich neben der Walgauautobahn im Bereich der Abfahrt Bludenz-Montafon mehrere Kühe befinden würden.

Wie die Beamten vor Ort herausfanden, standen insgesamt vier Kühe zwischen der Leitschiene und dem Weidezaun. Die Tiere sind offenbar durch ein defektes Tor der Einfriedung dorthin gelangt. Die Polizisten und der Besitzer der Tiere konnten zunächst drei Kühe zusammen zurück auf die Weide treiben. Eine Kuh war bereits auf der Fahrbahn. Deshalb musste die A14 in beide Richtungen vorrübergehend komplett gesperrt werden. Erst dann konnte auch die letzte Kuh zurück auf die Weide getrieben werden.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand, es entstand auch kein Sachschaden.

Mehr Nachrichten aus Österreich lesen Sie hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.