Tragischer Unfall

Mann stürzt bei Sommernachtsfest über Böschung und stirbt

Laut Polizei stürzte der Mann ohne Fremdverschulden über eine Böschung (Symbolbild).

Laut Polizei stürzte der Mann ohne Fremdverschulden über eine Böschung (Symbolbild).

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Laut Polizei stürzte der Mann ohne Fremdverschulden über eine Böschung (Symbolbild).

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Nur knapp einen Meter hoch war die Böschung, über die ein Sommerfestbesucher in Gaschurn stürzte. Trotzdem kam der 57-Jährige bei seinem Unfall zu Tode.
06.08.2022 | Stand: 22:04 Uhr

Der Kärntner hatte sich gegen 22 Uhr auf dem Sommernachtsfest des Musikverein Gaschurn-Partenen aufgehalten. Während des Abends begab sich der Mann alleine in den hinteren und unbeleuchteten Bereich des Festplatzes.

Gaschurn: Notarzt kann gestürzten Festbesucher nicht mehr retten

Dabei kam der Festbesucher ohne fremdes Verschulden zu Sturz. Er fiel kopfüber über eine steile, knapp einen Meter höhe Böschung und schlug mit dem Kopf auf einer Betonplatte auf. Kurz vor Mitternacht Uhr wurde der schwerverletzte Mann von einem weiteren Festbesucher entdeckt. Dieser alarmierte sofort die Rettungskräfte. Eine noch vor Ort durch den Notarzt durchgeführte Reanimation war jedoch erfolglos und der Mann verstarb am Unfallort an den Folgen der schweren Kopfverletzungen.

Lesen Sie auch: Weil er die Notbremse mit einem Haltegriff verwechselt, stoppt ein Mann versehentlich die Dachstein-Krippenstein-Seilbahn bei Obertraun.