Tirol

Heftige Schneefälle in Tirol - Lawine trifft vier Häuser am Großvenediger

Schneemassen haben nach einem Lawinenabgang am Großvenediger in Osttirol eine Straße verschüttet. Laut Polizeiangaben wurden vier Häuser sowie ein Fahrzeug beschädigt.

Schneemassen haben nach einem Lawinenabgang am Großvenediger in Osttirol eine Straße verschüttet. Laut Polizeiangaben wurden vier Häuser sowie ein Fahrzeug beschädigt.

Bild: Sturm Und Gewitterjagd Tirol

Schneemassen haben nach einem Lawinenabgang am Großvenediger in Osttirol eine Straße verschüttet. Laut Polizeiangaben wurden vier Häuser sowie ein Fahrzeug beschädigt.

Bild: Sturm Und Gewitterjagd Tirol

Heftige Schneefälle halten seit Samstag die Räum- und Rettungsdienste in Tirol in Österreich in Atem. In Osttirol traf eine Lawine auf vier Häuser.
15.12.2020 | Stand: 07:53 Uhr

Starke Schneefälle, Lawinenabgänge und Erdrutsche halten seit Samstag Rettungs- und Räumdienste in Tirol in Atem. In Osttirol liegt bereits mehr als ein Meter Schnee, auf den Bergen sogar bis zu drei Metern.

Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, sind mehrere Orte in der Region durch den Schnee nicht mehr erreichbar. Ebenfalls gesperrt wurde die Brennerautobahn zwischen Brenner und Sterzing. Die Brennerbahn wurde am Samstag durch Busse ersetzt. Auch die Felbertauernstraße zwischen Matrei und Mittersill ist seit Samstagnachmittag gesperrt.

Lawinenwarnstufe 5 in Tirol

In mehreren Orten fiel der Strom aus. Der Lawinenwarndienst Tirol meldete die Lawinenwarnstufe "5", also die höchste Gefahrenstufe. "Lawinen können bis in Tallagen vorstoßen und exponierte Verkehrswege mehrheitlich gefährden", hieß es dort. Es sei mit spontanen Lawinen, "vereinzelt auch extrem großen" zu rechnen. An steilen Hängen seien unterhalb von rund 2600 Metern große und sehr große Gleitschneelawinen zu erwarten. Am Sonntag sollte bis zu 110 Zentimeter Neuschnee fallen.

Bilderstrecke

Heftiger Wintereinbruch: So stark schneit es in Österreich

Schneemassen verschütteten nach einem Lawinenabgang in Prägraten am Großvenediger in Osttirol eine Straße. Laut Polizeiangaben wurden vier Häuser sowie ein Fahrzeug beschädigt. Personen wurden nach ersten Informationen nicht verletzt. Die Einsatzleitung der Gemeinde hatte bereits Stunden zuvor 29 Personen aufgefordert, ihre Wohnhäuser zu verlassen.

Schneechaos in Tirol - Brennerautobahn gesperrt

Am frühen Sonntagmorgen kam es in Kolsassberg zu einem Erdrutsch. Die Innerbergstraße in Kolsassberg auf einer Breite von 15 Meter vermurt und musste für den gesamten Verkehr gesperrt werden, Menschen wurden auch hier nicht verletzt.

Lesen Sie auch
Ein 27-Jähriger ist am Donnerstag bei einer Skitour am Großvenediger bei Materei in Osttirol in eine Gletscherspalte gestürzt und gestorben.
Tödlicher Alpinunfall

27-Jähriger stürzt am Großvenediger bei Materei in Osttirol in Gletscherspalte und stirbt

Auf der Brennerstraße nahe Innsbruck fiel ein Baum auf einen PKW. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der Baum auf Grund der Schneelast umgestürzt und auf den PKW gefallen sein", so die Polizei. Der Lenker blieb unverletzt, am Wagen entstand erheblicher Sachschaden. Während der Unfallaufnahme stellte der Einsatzleiter der Feuerwehr fest, dass noch weitere Bäume auf Grund der Schneelast auf die B182 stürzen könnten. Die Straße wurde für den gesamten Verkehr gesperrt.